FANDOM


Aber ich hab dich doch lieb, wie kann das denn sein? Bin ich gefährlich für dich? Ich will mich niemals verwandeln, nie, nie, nie!
— Antonia zu Tovi, als sie herausfindet, dass sie eine Vogelnatter-Wandlerin ist Fremde Wildnis, Seite 205


Antonia ist eine Vogelnatter-Wandlerin und die Besitzerin von Tovi.

Aussehen Bearbeiten

Antonia hat dunkle wie Zartbitterschokolade glänzende Haare und eine brave Ponyfrisur[1].

Biografie Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Antonia ist eine Wandlerin, weiß jedoch nichts davon und wächst als Mensch auf. Ihr Haustier, der Sittich Tovi, ist ebenfalls eine Wandlerin, weshalb sie von Kopf zu Kopf miteinander reden können. Da Antonia nichts über Woodwalker weiß, glaubt sie einfach, dass sie ein ganz besonderes Haustier hat.

Fremde Wildnis Bearbeiten

Nach dem Rafting drängt Tovi Estella, Carag zu erzählen, was er am nächsten Tag machen soll, worauf sie ihn über seinen bevorstehenden Kampf mit Blanca informiert. Estella beruhigt ihn und sagt ihm, dass es auf den Kampf keine Note geben wird, es aber gefährlich werden könnte, und Tovi verabschiedet sich und fliegt davon. Als sie nicht zurückkommt, fragt Carag Estella, ob sie jetzt beleidigt ist, aber Estella ist verwirrt, weil Tovi sich ja verabschiedet hat und einfach nur zu ihrer Besitzerin fliegt. Sie erklärt Carag und Holly, dass Tovi ein Haustier ist und Domino fügt hinzu, dass Antonia selbst eine Wandlerin ist, jedoch nichts davon weiß und sich ahnungslos mit Tovi von Kopf zu Kopf unterhält. Laut Estella hält sie Tovi einfach nur für ein tolles Haustier, was ihr zum Beispiel auch in Prüfungen hilft, weil Tovi eigentlich schon erwachsen und ziemlich schlau ist.
Einige Tage später schlägt Holly vor, dass Tovi doch mal ihre Besitzerin an das Colegio La Chamba einladen könnte, aber Tovi lehnt panisch ab. Estella und die anderen stimmen Holly jedoch zu und auch Tovi willigt schließlich ein, Antonia demnächst darauf anzusprechen. Nach einigen stummen Blicken lenkt sie ein, Antonia jetzt gleich zu fragen. Estella lobt sie, dass das sehr mutig von ihr ist, und Tovi fliegt zu Antonia davon.
Nach dem Ausflug zum Vulkan Arenal bemerkt Alfredo ein fremdes Auto in der Auffahrt der Schule und fragt sich, was diese Menschen hier wollen. Estella jedoch erkennt den grünen Sittich auf der Schulter des Mädchens und ist begeistert, dass Tovi ihre Besitzerin Antonia mitgebracht hat. Lou fragt Carag, ob Antonia eine Menschenfreundin von Tovi ist und er erklärt ihr die Situation. Gespannt folgt Lou ihm, um Antonia kennen zu lernen, während Señorita La Chamba ihren Vater ablenkt. Estella begrüßt sie lautstark und Antonia weicht erschrocken zurück, sodass Lou das Reden übernimmt und ihr von Woodwalkern erzählt. Antonia ist verunsichert, weil sie ja ein Mensch ist, doch Carag erklärt ihr, dass ihr Kopf-zu-Kopf-Reden mit Tovi bedeutet, dass sie eine Wandlerin ist. Antonia fragt, in was die anderen sie verwandeln können und Lou sagt ihr, dass jeder nur eine Zweitgestalt hat und diese angeboren ist. Holly und sie verwandeln sich und nach einer kurzen Diskussion läuft Estella los, um einen Führer mit den Tierarten Costa Ricas zu holen. Antonia blättert darin und Lou weist sie an, aufzuhören, sobald sie ein Kribbeln spürt. Das ist schließlich beim Bild einer Vogelnatter der Fall und Tovi erklärt ihr zögerlich, dass diese Schlangen Vögel und ihre Eier fressen. Antonia bricht in Tränen aus und schwört, sich niemals zu verwandeln, bevor sie Tovi fragt, ob sie trotzdem bei ihr bleiben wird. Tovi stimmt zu, dass ihr Antonias zweite Gestalt egal ist und begleitet sie, als sie mit ihrem Vater wieder nach Hause fährt.

Zitate Bearbeiten

Carag: "Sie ist also eine unerkannte Woodwalkerin? Wahrscheinlich hat sie sich noch nie verwandelt, oder?"
Estella: "Genau. Sie genießt es einfach, dass sie ein ganz besonderes Haustier hat."
— Estella über Antonia und deren Beziehung mit Tovi Fremde Wildnis, Seite 165


Quellen Bearbeiten

  1. Fremde Wildnis , Seite 202