FANDOM


Ich fühle mich auch frei hier in der Schule.
— Domino, nachdem King von seiner Vergangenheit erzählt hat Fremde Wildnis, Seite 136


Domino ist eine Ozelot-Wandlerin und Schülerin am Colegio La Chamba.

Aussehen Bearbeiten

Domino hat kurze dunkle Haare und kaffeebraune Haut. Sie wirkt zierlich und geschmeidig.[1]

Biografie Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Domino wächst als Mensch bei ihren Eltern auf, von denen mindestens ihre Mutter kein Wandler zu sein scheint. Sie streitet sich oft mit ihr, da ihre Mutter ihr zum Beispiel verbietet, nachts aufzubleiben, obwohl Ozelots ja nachtaktiv sind. Ihr Vater mischt sich in diesen Situationen nicht ein und so fühlt sich Domino erst richtig frei, als sie an das Colegio La Chamba kommt.

Fremde Wildnis Bearbeiten

Domino begleitet zusammen mit Estella, Tovi, Alfredo, Manuel und Miri Carags Gruppe bei der Dschungeleinweisung und ist dabei als Ozelot unterwegs.
Nachdem sich im Verwandlungs-Unterricht alle in ihre zweite Gestalt verwandelt haben, schubsen sich Domino und King gegenseitig einen Käfer-Wandler mit der Pfote zu und werden von Señor Trepador ermahnt.
Beim Abendessen setzen sich Carag, Holly und Brandon zu Domino, King und Manuel an einen Tisch. Domino fragt Carag, wie die Partnerübung mit Maureen verlaufen ist, und King erzählt, dass sie als Geier aufgewachsen ist, aber als Mensch leben will. Er glaubt jedoch nicht, dass sie das schafft, und berichtet von seiner eigenen Vergangenheit und wie glücklich er ist, jetzt frei zu sein. Domino hakt ihn ein und schmiegt sich an ihn, bevor sie meint, dass auch sie sich an der Schule frei fühlt. Auf Brandons interessierte Nachfrage erzählt sie von ihrer Familiensituation, dann erkundigt sich Holly nach den Menschen in Costa Rica. Manuel erklärt ihr, dass die Schule recht abgelegen ist und die Wandler die Menschen zur Not rechtzeitig bemerken, da sie viel bessere Instinkte haben als sie. Carag findet, dass er wie Andrew Milling klingt, und die Ticos sind begeistert, weil Milling in Südamerika sehr beliebt ist und jeder an der Schule ihn bewundert. Domino findet zwar sein Lächeln unsympathisch, doch Manuel und King sind anderer Meinung. Selbst, als Carag ihnen von seinen eigenen Erfahrungen mit Milling erzählt, ignorieren sie die Einwände und bringen schließlich ihre Tabletts zurück. Dabei reden sie auf Spanisch miteinander und Brandon übersetzt, dass Manuel sich schon bei Milling beworben hat und Domino ihm dabei viel Glück gewünscht hat.
Am nächsten Tag brechen die Schüler zum Rafting im Fluss auf. Carag geht mit Brandon, Nimble und Berta gerade ein Stück voraus, als King Nimble anspringt und zu Boden drückt, was er wieder einmal ziemlich lustig findet. Carag beschließt, King eine Lektion zu erteilen, und verwandelt sich zusammen mit Brandon und Berta. Zu dritt und in ihren starken zweiten Gestalten können sie King davon überzeugen, das Anspringen sein zu lassen, und als Domino hinzukommt, bedankt sie sich in Gedankensprache bei ihnen.
Nachdem mehrere Ticos Druck auf ihn ausgeübt haben, fragt Jeffrey schließlich King, wo er einen Eimer Farbe herbekommen könnte. King antwortet, dass sie einen Kunstraum haben, der jedoch nachts abgeschlossen wird. Domino hat die rettende Idee, dass Jeffrey als Wolf einen Eimer Farbe von den Bauarbeiten an der Straße stehlen könnte. Er versichert ihr, dass Wölfe gut im Schleichen sind, worauf sie ihm einen gespielten bewundernden Blick schenkt und Carag sich das Lachen verkneifen muss.
Sie schaut gemeinsam mit den anderen Ticos Carag beim Kampf gegen Blanca zu und applaudiert nach Carags Sieg. Kurz darauf umringt sie ihn mit einigen anderen Ticos und beglückwünscht ihn. Als Brandon von Sparky übersetzt, dass Blanca sehr unbeliebt ist und mehrfach absichtlich Dominos Schuluniform beschmutzt hat, meint Domino seufzend, dass Blanca es nicht leiden kann, wenn jemand bessere Noten schreibt als sie.
Nach Carags Fernsehinterview, in dem er vor Milling warnt, sind Estella und sie deswegen besonders aufgeregt und lassen sich von Carag alles berichten.
Am Tag der Abreise verabschiedet sie sich mit allen anderen von den Wandlern der Clearwater High.

Feindliche Spuren Bearbeiten

Beim Gegenbesuch der Schüler aus Costa Rica hat deren Bus eine Panne und einige der Schüler erkunden in zweiter Gestalt die Umgebung. Blanca hat sich ebenfalls verwandelt, hält Trudy für einen normalen Vogel und frisst sie, woraufhin Señorita La Chamba Domino anweist, zu versuchen, Trudy herauszuziehen, was Domino auch gelingt. Trudy ist verletzt und bewusstlos, aber am Leben.
Beim Festessen wenig später versucht Carag, die südamerikanischen Schüler für seinen Club zu rekrutieren. Domino tritt bei und setzt sich mit den Freunden an einen Tisch, wo Brandon beschließt, die Straßen in der Gegend zu überwachen. Holly wendet ein, dass sie keine Lust auf Dinge hat, die mit ihm und Autos zu tun haben, worauf Dorian den Ticos erklärt, wie Brandon einmal einen Chrysler zerlegt hat. Domino bleibt vor erschrockener Bewunderung der Mund offen stehen.
Im Unterricht erzählt Mr Bridger von seiner Begegnung mit der geheimnisvollen Rebecca Youngblood, die es für richtig hält, die Menschen über Wandler aufzuklären. Domino möchte wissen, ob er sie später wiedergesehen hat, was er verneint. Nach der Stunde meint Manuel, dass er Mr Bridgers Geschichte nicht so besonders fand, aber Domino findet sie wichtig und hält es für notwendig, dass Mr Bridger sie vor Miss Youngblood gewarnt hat.
Als Carag eine neue Geheimbotschaft von Frankie erhält, wird er von Manuel bemerkt und unter Druck gesetzt. Holly erkennt, wie unwohl er sich fühlt und lenkt Manuel ab, indem sie ihr Baumhaus erwähnt. Domino ist begeistert, als Holly vorschlägt, es ihnen zu zeigen.
Nach dem Ausflug zu den Geysiren in Yellowstone erfahren die Freunde, dass sich dort dank einem Anschlag von Milling ein Kind verletzt hat. Domino schlägt vor, es im Krankenhaus zu besuchen und aufzuheitern, sodass sie wenig später Carag, Holly, Blanca und Jeffrey dorthin begleitet. Auf der Fahrt möchte Jeffrey wissen, was die Freunde im Krankenhaus vorhaben, außer Trudy zu besuchen und Domino erklärt ihm, dass sie etwas für den Secret-Ranger-Club tun werden, um wettzumachen, dass Milling den Menschen schadet. Jeffrey ist entsetzt und Domino möchte ihm noch mehr erzählen, bemerkt jedoch Carags warnenden Blick und verstummt.
Im Krankenhaus stellt sich heraus, dass Domino auf die mitgebrachten Blumen allergisch ist. Sie muss niesen und verwandelt versehentlich ihre Ohren, aber Blanca nimmt den Blumenstrauß und setzt ihn Domino auf den Kopf, sodass es niemandem auffällt und sie nur einen beunruhigten Blick der Frau an der Anmeldetheke abbekommen. Domino schenkt ihr ein beruhigendes Lächeln und die Freunde gehen zu Trudy, wo Domino ihr den etwas ramponierten Strauß überreicht. Sie ist ebenso verdutzt wie Carag, als Trudy erwähnt, dass Jeffrey sie vor Blanca gerettet hat und wirft ihm einen wütenden Blick zu. Kurz darauf geht sie mit Carag und Holly in das Zimmer, wo sich neben dem verletzten Jungen auch noch zwei weitere Kinder befinden, die die Freunde anschließend mit Hollys Hörnchentricks aufheitern. Holly macht zum Beispiel Männchen auf Dominos Kopf oder klettert über ein Seil, das Carag und sie festhalten. Als sich der verletzte Junge an Holly schmiegt, erkennt Carag wieder einmal, dass Menschen nicht schlecht sind und es sich lohnt, sie zu verteidigen. Dominos Blick verrät ihm, dass sie etwas Ähnliches denkt. Sie lässt Holly jonglieren und winkt den Kindern schließlich zum Abschied zu, als Jeffrey auftaucht.
Draußen beschwert sich Jeffrey, dass die anderen aufhören sollen, Menschen zu helfen, da diese die Wandler hassen würden, wenn sie von deren Existenz wüssten. Domino entgegnet, dass sie sich darüber nicht sicher ist und die Kinder von eben sich vielleicht gewünscht hätten, so zu sein wie sie. Als Carag die Zeitung erwähnt, in der Miss Youngblood abgebildet ist, holt Jeffrey ein Feuerzeug hervor, um sie abzubrennen. Domino versucht, ihm das Feuerzeug wegzuschnappen, jedoch ohne Erfolg. Die Zeitung verbrennt und Carag und Jeffrey geraten in einen heftigen Kampf auf dem Bürgersteig, sodass Domino ihnen zuzischt, aufzuhören. Die beiden ignorieren sie jedoch und schließlich wird Jeffrey, der sich verwandelt hat, von den Menschen entdeckt und ins Tierheim gebracht. Dabei sehen Domino und die anderen interessiert zu.
Kurz vor Ende des Schüleraustauschs verkündet Alfredo, dass er in letzter Zeit viel nachgedacht hat und sich Carags Kampf gegen Milling anschließen möchte. Daraufhin stimmen ihm viele der anderen Ticos zu, darunter auch Domino.

Quellen Bearbeiten

  1. Fremde Wildnis , Seite 135


Das Colegio La Chamba
Lehrer Pablo CortanteCecilia MoraviaLeonardo JimenezMaria La ChambaSignor Trepador
Schüler AlfredoAntonellaBlancaCrizDominoEstebanEstellaEvonyFuerteGandulIgnacioKingManuelMaureenMiriNoaPedroSparkyTovi