FANDOM


Tu mir den Gefallen, Carag, schenk das mal dem Typen hinter uns!
— Frankie zu Carag über seine mit Otterkacke gefüllte Konservendose Gefährliche Freundschaft, Seite 129


Frankie Ellsberg[1] ist ein Otter-Wandler und Schüler an der Clearwater High, der eigentlich aus dem zweiten Jahrgang stammt und jetzt in Carags Jahrgang wiederholt. Sein Zimmergenosse ist Henry.

Aussehen Bearbeiten

Frankie hat glatte braune Haare[2] und große[3] muntere braune Augen[2] mit verschmitztem Blick[3]. Er ist nicht sehr groß[2] und hat einen akrobatischen gelenkigen Körper[3].

Biografie Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Frankies Eltern arbeiten als Schauspielerin und Computerspielentwickler und verdienen dadurch viel Geld. Seine Mutter ist ebenfalls eine Otter-Wandlerin; ob sein Vater ein Woodwalker ist, ist nicht bekannt. Die beiden leben getrennt, doch Frankie scheint mehr Zeit bei seiner Mutter zu verbringen, denn er fährt oft am Wochenende zu ihr, wenn sie nicht gerade für Dreharbeiten verreist.

Carags Verwandlung Bearbeiten

Auf der Abschlussfeier nach den Zwischenprüfungen sieht Carag Frankie, wie er gerade mit einer Platte Lachshäppchen auftaucht.

Gefährliche Freundschaft Bearbeiten

Frankie freut sich auf die Lernexpeditionen, als Mr Bridger diese im Unterricht ankündigt. Da er in der Kampfprüfung durchgefallen ist und deshalb wiederholen muss, kennt Frankie sich schon mit den Expeditionen aus und erklärt Nell, dass diese manchmal riskant sein können, was ihm aber nichts ausmacht.
Beim Abendessen erzählt Frankie von seiner Lernexpedition und wie er mit seinem Team einen Schatz aus dem Snake River geborgen hat.
Als er mit Carag und Lou den Auftrag bekommt, Henry auszukundschaften, winkt er übermütig in Carags Richtung, da ihm der Auftrag offenbar gefällt. Er würde für ihren Auftrag gern den Kampf-Unterricht ausfallen lassen, da er seiner Meinung nach immer Pech mit seinen Gegnern (zum Beispiel Trudy und Viola) hat und empfiehlt Lou, auf Mrs Parkers Bilder zu kotzen, da diese so vielleicht hübscher aussehen. Schließlich gehen sie zur Jackson Hole High School, um Henry zu beobachten, wo Frankie findet, dass er ein glitschiges Gefühl ausstrahlt und somit ein Wassertier sein könnte. Sie folgen Henry hinaus in den Regen und am Nachmittag beobachtet Frankie ihn in seiner Zweitgestalt am Snake River. Er warnt Carag und Lou, als Henry in ihre Nähe kommt, und backt am nächsten Tag Kekse, um Henrys Familie kennen lernen zu können. Henrys Vater möchte jedoch keine, sodass Frankie und Carag die Kekse gemeinsam essen können, wobei Frankie sich gleich zwei auf einmal nimmt. Er zeigt den anderen auf seinem Smartphone Bilder von Henrys Brüdern Rob und Bob, über die er sich vorher informiert hat, und überzeugt seine Freunde, Henry ins Schwimmbad zu folgen.
Dort hält sich Frankie mit seinen Schwimmkünsten nicht zurück und beeindruckt den Trainer des Schwimmclubs, der ihn fragt, ob er dem Club beitreten möchte. Frankie lehnt jedoch dankend ab und taucht im Zickzack davon, bevor er wenig später den Bademeister ruft, als er Sheila und Derek sieht. Er stellt Sheila ein Bein, um sie davon abzuhalten, Carag zu schnappen, und wirft Carag in der Umkleide seine Klamotten zu, damit sie fliehen können. Henry zeigt ihnen ein kleines Fenster an der Wand und die beiden springen hindurch, bevor sie draußen zu Lou stoßen und von Theo zurück zur Clearwater High gefahren werden. Frankie fragt sich, wer sie an Milling verraten haben könnte, dann durchwühlt er als Otter den Müll am Boden des Kombis. Er findet eine leere Konservendose und kackt hinein, damit Carag sie auf die Scheibe ihres Verfolgers schütten kann. Millings Wagen prallt gegen einen Baum und die Freunde schaffen es zurück zur Clearwater High, wo sie von Miss Clearwater eine glatte Note eins bekommen.
Beim Mittagessen erzählt Frankie den Wölfen von der Verfolgungsjagd, bevor er sich mit Lou an den Tisch von Carag und seinen Freunden setzt. Er kann Sherri Rivergirl ein paar Lachshäppchen abhandeln und die anderen greifen dankbar zu. Zusammen mit Carag, Holly, Brandon und Lou stellt er Leroy zur Rede, der als Einziger wusste, dass sie ins Schwimmbad unterwegs gewesen waren. Es gelingt Frankie, rechtzeitig auszuweichen, als Leroy sie wütend mit einer Stinksalve besprüht, und er beschließt, sich Trudy vorzunehmen, da Leroy ihr von Carags Schwimmbadbesuch erzählt hat. Nach dem Essen trifft er sich mit den anderen und meint, dass Trudy nicht die Verräterin ist. Als sie sich über Milling unterhalten, sagt er, dass es für ihn das Schlimmste wäre, nie wieder ins Wasser zu dürfen. Er holt einen Laptop, damit sie sich zusammen Millings Wahlkampfwebsite ansehen können, dann schaut er mit ihnen Star Wars, um sich abzulenken.
Nach Melodys Rettung bittet Frankie Carag, nochmal von seinem Kampf gegen Milling zu erzählen, aber Carag meint nur, dass er Frankie schon dreimal davon berichtet hat. Holly und Brandon erzählen die Geschichte jedoch gern noch einmal.
Zusammen mit Carag und Dorian beobachtet er die Vorbereitungen für Jeffreys Geburtstagsparty und findet mit seinem Smartphone heraus, dass Jeffreys Vater einmal Chef einer großen Firma war, bevor er rausgeflogen ist und sein eigenes Unternehmen gegründet hat, mit dem es jedoch auch nicht sonderlich gut läuft.
Er wird zwar nicht erwähnt, ist aber höchstwahrscheinlich zu Carags Geburtstagsfeier eingeladen.

Hollys Geheimnis Bearbeiten

Mr Bridger erzählt im Unterricht, wie er sich einmal als Kojote auf eine Grillparty geschlichen hat. Dort haben Kinder Ball gespielt und dieser ist in das Gebüsch gerollt, in dem Mr Bridger sich versteckt hatte. Er fragt die Schüler, was er daraufhin getan hat, und Frankie schlägt grinsend vor, dass er den Ball mit der Schnauze zurückgekickt hat.
Frankie bekommt eine gemeinsame Lernexpedition mit Leroy und Henry, in der sie gemeinsam den Snake River überqueren sollen. Als Leroy sich vor Schreck verwandelt und der Menschenalarm ertönt, versteckt er sich in einem Schrank und klettert dabei über Frankie.
Beim Abendessen berichtet Leroy von der Lernexpedition: Er wollte sich an Frankie festhalten, ist aber an dessen glitschigem Fell abgerutscht und ins Wasser gefallen, sodass die anderen ihn herausziehen mussten. Dann hatten sie ein Floß für ihn gebaut und die Aufgabe somit gemeistert. Frankie findet, dass es deswegen bestimmt eine Eins in Problemlösung gibt.
Als Brandon im Kunst-Unterricht meint, dass sein Bild gerne zerfetzt werden möchte, erwidert Frankie, dass man seins aufhängen sollte, aber nicht neben die Bilder von Mrs Parker. Da sie schlecht hört, bittet sie ihn, seine Worte zu wiederholen, wird aber von Bo abgelenkt, der gerade seinen Pinsel zerbeißt.
Wenig später bemerken Carag und Henry, dass jemand eins von Mrs Parkers Bildern übermalt hat. Carag tippt auf Frankie, aber der kommt zu ihnen und sagt, dass er es nicht war, weil das Bild dafür zu gut gemacht ist.
Als Carag vom Treffen mit seiner Familie an die Clearwater High zurückkommt, herrscht große Aufregung und er fragt sofort Frankie, was passiert ist. Frankie erklärt ihm, dass Mr Goodfellow entkommen ist, weil sich ein Verbündeter Millings als Bote des Woodwalker-Rates ausgegeben hat und mit ihm geflohen ist.

Fremde Wildnis Bearbeiten

Frankies Mutter kommt zum Besuchstag für Eingeweihte an die Clearwater High. Frankie selbst präsentiert sein Modell vom Snake River und ist später am Büfett eingeteilt, zu dem er Lachsröllchen beigesteuert hat. Außerdem kämpft er in einer Vorführung gegen Dorian.
Als Brandons Eltern ihm die Reise nach Costa Rica nicht erlauben wollen, hilft Frankie Holly, sie zu überzeugen. Er versichert Brandons Eltern, dass er und die anderen gut auf Brandon aufpassen werden, damit der nicht von Riesenschlangen gefressen wird. Brandons Vater beschließt, unterschreiben zu gehen und Frankie und die anderen fallen Brandon um den Hals.
Er ist sofort begeistert, als Carag vorschlägt, gemeinsam draußen zu übernachten und amüsiert sich über Brandon, der eine Decke, Essen und noch mehr Ausrüstung mit nach draußen nimmt. Frankie kriecht als Otter in Brandons Tüte, um das Essen hervorzuholen, dann fängt er sich im Fluss einen Fisch und Carag rückt von ihm ab, weil Frankie die anderen volltropft. Er bietet Brandon seine Hilfe an, als dieser sich in seiner Decke verheddert, doch Brandon kommt auch ohne ihn zurecht. Die Freunde erzählen sich Witze, bis Brandon einschläft, dann wünschen sie sich gegenseitig mit Möge der Mond für euch leuchten eine gute Nacht und schlafen ebenfalls ein.
Am Sonntag vor dem Besuchstag für Ahnungslose ist Frankie damit beschäftigt, Menschenkunde-Plakate im Klassenraum abzuhängen. Er beschwert sich über das langweilige Programm dieses Besuchstags und sagt Carag, dass er sich nur auf die Schulband freut. Er hat gehört, dass Miss Calloway Schlagzeug spielen wird.
Am Besuchstag für Ahnungslose nascht er gerade einen Hering vom Büffet, als Carag ihn darauf hinweist, dass es nur noch zwei Wochen bis zum Austausch sind. Frankie fragt ihn, ob er schon mitbekommen hat, dass sie bis zum Austausch Spanischunterricht und zusätzliche Verwandlungslektionen bekommen werden. Carag hofft, dass die Schüler in Costa Rica auch Englisch sprechen und Frankie schaut mit seinem Smartphone auf deren Website nach, wo steht, dass es eine zweisprachige Schule ist. Kurz darauf erinnert Holly die beiden, dass es in der Kopf-zu-Kopf-Verständigung keine verschiedenen Sprachen gibt, doch Carag wendet ein, dass dafür jemand in seiner zweiten Gestalt sein muss. Frankie macht sich darüber keine Sorgen und freut sich schon auf seine Abenteuer mit den einheimischen Tieren. Er bekommt mit den anderen einen Lachanfall, als Tikaani ihnen berichtet, dass die Wölfe sich beim Flug als Hunde ausgeben und in Transportboxen bleiben müssen.
Als sich am Tag der Abreise nach Costa Rica alle in der Eingangshalle treffen, versucht Frankie, Jeffrey deswegen zu trösten. Er sagt ihm, dass die Wölfe sich im Frachtraum austoben können, während die anderen brav in ihren Sitzen bleiben müssen. Jeffrey beleidigt ihn in der Gedankensprache und bekommt deswegen Ärger von Mr Brighteye.
Auf dem Flughafen teilt er die Flugangst von Nimble und Leroy und ist sich nicht sicher, ob er wirklich mitkommen soll. Um ihn abzulenken, fragt Carag ihn nach einem Weg, Millings Mails irgendwie abzuspeichern und Frankie zeigt ihm, wie man Screenshots macht. Er hat jedoch immer noch Flugangst, sodass Holly ihn damit tröstet, dass er bald den Amazonas erkunden kann. Leroy weist sie nervös darauf hin, dass dieser Fluss nicht in Costa Rica liegt und Miss Calloway warnt sie, während des Fluges nichts zu klauen. Holly wird blass und fragt, ob Miss Calloway sie auch zurückschickt, wenn sie nur ein Gummibärchen stiehlt, sodass Frankie sie mit den Gefühlen von Gummibärchen aufzieht.
Im Flugzeug sitzt Frankie neben Holly, damit sie ihn während des Fluges beruhigen kann. Doch kaum, dass sie in der Luft sind, gerät Frankie in Panik und verwandelt sich. Er klettert über und unter die Sitze der anderen, um nach einem sicheren Ort zu suchen. Wing wirft eine Decke über ihn, unter der er jedoch sofort hervorspringt, dann versucht er, ein Gepäckfach zu öffnen, um sich dort zu verstecken. Bevor er hineinklettern kann, hängt sich Holly als Rothörnchen an seinen Schwanz, wird jedoch abgeschüttelt und landet auf Henry, der sich vor Schreck ebenfalls verwandelt. Holly springt Frankie hinterher ins Gepäckfach und liefert sich dort mit ihm eine Verfolgungsjagd, bei der Frankie versehentlich Hollys Rucksack zerreißt und Miss Calloways Parfüm zum Auslaufen bringt. Carag packt Frankie, stopft ihn sich unter das Hemd und bringt ihn und Henry auf die Toilette, wo sie sich zurückverwandeln können. Wieder auf seinem Sitz entschuldigt sich Frankie für die Aufregung und Miss Calloway sagt ihm, dass seine Eltern den Schaden bezahlen müssen. Frankie meint, dass seine Eltern viel Geld haben, was Carag überrascht. Etwas verlegen erklärt Frankie, dass seine Mutter Schauspielerin ist und sein Vater Spielentwickler.
In Costa Rica teilt Frankie sich eine Unterkunft mit Carag, Brandon und Henry. Beim Erkunden des Schulgeländes entdeckt er einen Teich und springt hinein, ohne sich vorher auszuziehen. Erst im Teich verwandelt er sich und schwimmt zwischen seiner Kleidung herum, bevor er etwas am Grund spürt und aus dem Wasser fliehen will. Er wird von einer Schnappschildkröte hochgehoben und rettet sich ans Ufer, während sich die Schildkröte beschwert, dass dieser Teich ihr Privatteich ist. Einige Mädchen nähern sich, doch Frankies Kleidung treibt noch im Wasser, sodass er ein Blatt von einem Busch abreißt, um zumindest einen Teil seines Körpers zu verdecken. Die Mädchen amüsieren sich trotzdem und auch im Nachhinein ist Frankie die Situation unglaublich peinlich.
Am nächsten Morgen ist er für Carags Geschmack beim Aufstehen schon viel zu munter. Er vermutet, dass hinter dem Krach draußen Estella und ihre Brüllaffen-Verwandten stecken, was sich als wahr herausstellt. Als ein Menschenschrei hinzukommt, stürmt er mit den anderen nach draußen.
Bei der Dschungeleinweisung ist Frankie in Carags Gruppe eingeteilt und beobachtet mit ihm einige Schmetterlinge. Er fragt Carag, ob er auch den Drang hat, sie aus der Luft zu schnappen, und weist ihn dann darauf hin, das nicht zu tun.
Am Tag darauf ist er beim Aufstehen wieder unglaublich energiegeladen. Carag erzählt von Mr Brighteyes Ankündigung, dass für den heutigen Tag etwas geplant ist, was ihm nicht gefallen soll, also wahrscheinlich kein Kletterkurs. Frankie meint, dass ihm beim Anblick der riesigen Bäume hier bereits schwindelig wird. Kurz darauf lacht er beim Frühstück von allen am lautesten, als Carag besorgt nachfragt, ob man beim Rafting nass werde. Carag vermutet, dass Frankie mitgeholfen hat, diesen Ausflug zu organisieren. Estella weist die Freunde darauf hin, nicht ins Wasser zu fallen, was Frankie enttäuscht. Sein Lachen vergeht ihm schlagartig, als Alfredo sie über die heimischen Piranhas aufklärt. Beim Rafting sitzt er mit Carag, Brandon, Estella, Manuel und King im Boot von Señorita Moravia.
Als die Ticos Jeffrey dazu drängen, seine Wettschuld zu begleichen, vermutet Holly, dass Alfredo ihm Ameisen unterjubeln wird, wenn er nicht bald handelt. Frankie fragt sich, ob er als Ameisenbär diese Insekten nicht lieber frisst, statt sie zu verteilen, doch Holly ist sich sicher, dass Alfredo beides tut. Wenig später beobachtet er mit Carag, Holly und Brandon, wie die Wölfe den Farbeimer an Señor Cortantes Tür befestigen, und macht sich mit seinen Freunden aus dem Staub, als der Schulleiter getroffen wird. Carag warnt sie, nicht in die von Jeffrey ausgelegte Farbfalle zu treten und als Señor Cortante näherkommt, verschwindet Frankie mit Holly und Brandon, während Carag wie gelähmt stehenbleibt und deswegen erwischt wird.
Frankie, Brandon und Henry umlagern Carag sofort, als er von seinem Gespräch mit dem Schulleiter zurückkehrt. Es stört Frankie nicht, früh aufzustehen und als Carag schlafen gehen will, zieht er ihn damit auf, dass Fernsehstars natürlich ihren Schönheitsschlaf brauchen.
Er schaut gemeinsam mit den anderen Schülern Carag beim Kampf gegen Blanca zu und applaudiert nach Carags Sieg.
Als Carag seinen Freunden erzählt, dass Mr Brighteye und Miss Calloway verliebt sind, meint Frankie, dass es schön wäre, wenn sich jetzt auch noch Mr Bridger und Miss Clearwater verlieben würden, damit vielleicht ein fliegender Kojote dabei herauskommt. Er versucht, Brandon dazu zu bringen, mit Miri zu reden, indem er ihm sagt, dass er sie gerade am Teich gesehen hat. Zusammen mit Holly und Carag beobachtet er das Gespräch und gibt vor, einfach als Otter zu baden.
Einige Tage später, nachdem Carag wegen Milling fast getötet und Brandon schwer verletzt wurde, beschließen Carag und Tikaani, ihn zur Rede zu stellen und auch Holly begleitet sie. Auf dem Weg nach draußen taucht Frankie aus dem Fluss auf und fragt, ob sie noch einen Codeknacker brauchen, doch Tikaani lehnt ab, weil sie es eilig haben und Frankie sie nur verlangsamen würde. Frankie tut beleidigt und die anderen brechen ohne ihn auf.
Am nächsten Tag fällt Holly auf, dass Frankie beim Abendessen nicht da ist, obwohl er sonst keine Mahlzeit auslässt. Auch Brandon hat ihn den ganzen Tag noch nicht gesehen und nicht einmal Henry weiß, wo er ist. Die Freunde teilen sich auf und suchen nach ihm, können ihn aber im gesamten Schulgebäude nicht finden. Miro und Tikaani verfolgen seine Fährte und finden heraus, dass Frankie ihr und Carag in der Nacht zuvor tatsächlich nachgelaufen ist, seine Spur verliert sich jedoch im Fluss. Auch in den nächsten zwei Tagen taucht er nicht wieder auf und selbst die Polizei findet kein Lebenszeichen von ihm.
Um die Schüler abzulenken, kündigt Miss Calloway eine Party zum Motto Bad Taste an. Die Aufheiterung funktioniert zwar, doch Carag findet auch, dass Frankie diese Party bestimmt Spaß gemacht hätte.

Feindliche Spuren Bearbeiten

Carag und seine Freunde machen sich Sorgen um Frankie, von dessen Verbleib sie immer noch nichts wissen. Carag überlegt, dass Milling ihn in seiner Gewalt haben könnte, während Dorian beschließt, noch einmal zu versuchen, ihn aufzuspüren: Seit Frankies Verschwinden hat er jeden Tag die Zeitung gelesen in der Hoffnung, ein Zeichen des schlauen Otters zu finden, jedoch ohne Erfolg.
Wenig später erhält Carag eine mysteriöse verschlüsselte Mail, mit der er nichts anfangen kann, doch die zweite stammt von der Adresse des Fitnessclubs, bei dem er im Januar mit Frankie gewesen war. Mit Manuels Hilfe schaffen es die Freunde, die Nachrichten zu entschlüsseln: In der ersten schreibt Frankie, dass er in Schwierigkeiten steckt und in der zweiten, dass er in New Orleans für Milling arbeitet, was Manuel zum Glück nicht mehr mitbekommt. Die Freunde fragen Frankie, wie sie ihm helfen können und bekommen wenig später eine anders verschlüsselte Antwort. Frankie berichtet, wie er Carag und Tikaani damals zur Sierra Lodge gefolgt ist und beim Ausräumen dieser versehentlich von Millings Anhängern mitgenommen worden ist. In New Orleans angekommen gab er sich als Fan Millings aus und wurde eingestellt, sodass er nun unter Bewachung für ihn arbeitet und ihn gleichzeitig ausspioniert. Er meint jedoch auch, dass er so bald wie möglich fliehen sollte, sodass die Freunde überlegen, wie sie ihm dabei helfen können.
Als Amber sich versehentlich bei einer Verwandlung filmen lässt, versuchen Holly und Manuel, das Videomaterial vom Computer der Polizeistation zu löschen, streiten sich dabei jedoch. Carag sehnt sich nach Frankie, der das Ganze viel schneller hätte erledigen können.
Am nächsten Tag erhalten die Freunde erneut eine Nachricht von Frankie. Milling ist mittlerweile misstrauisch geworden, sodass Frankie bald fliehen sollte, was er durch die Kanalisation versuchen möchte. Vorher möchte er jedoch noch herausbekommen, wann der Große Tag stattfinden wird. Carag erklärt ihm Lous Plan, ihn mithilfe einer Drohne zu befreien und Frankie antwortet, dass er zuerst das mit der Kanalisation versuchen möchte, die Drohne aber trotzdem vor Ort haben will.
Carag ist unschlüssig, ob er den Lehrern oder dem Rat von Frankies Situation berichten soll, weiht schließlich jedoch Miss Clearwater ein, die sehr erleichtert ist, dass es ihm gut geht.
Am Tag darauf muss Carag die ganze Zeit an Frankies Fluchtplan denken. Lou berichtet, dass die Drohne zwar am Treffpunkt war, Frankie jedoch nicht, worauf Henry vorschlägt, dass der Kanalisationsplan funktioniert haben könnte. Bald erreicht sie aber die Nachricht von Frankie, dass die Aktion schiefgegangen ist und er die Drohne noch einmal haben möchte - sonst hat er nur noch eine seiner Meinung nach ziemlich bescheuerte Idee. Als er wieder nicht am Treffpunkt ist, geben die Freunde Miss Clearwater Bescheid, die sofort die Polizei in New Orleans verständigt. Am Nachmittag erkundigt sich Tikaani bei Carag nach Frankie, von dem es immer noch nichts Neues gibt, sodass die beiden beschließen, selbst nach New Orleans zu fliegen. Mr Bridger kann sie vorübergehend davon abbringen, doch sie wollen es trotzdem tun, falls sich Frankie binnen einer Woche nicht meldet.
Tage später erzählt Brandon Carag, dass ihm in letzter Zeit ständig Frankie und Milling durch den Kopf gehen und er sogar geträumt hat, sie würden eine Brandbombe auf die Schule werfen. Carag kontert, dass Frankie höchstens eine Wasserbombe werfen würde, was Brandon gleich viel besser findet.
Als Carag nach neuen Mails von Frankie schauen möchte, wird er von Manuel erwischt, der das Ganze sofort Milling meldet. Carag ist besorgt, doch Holly beruhigt ihn, dass Frankie bestimmt nicht mehr bei Milling ist. Auch beim Kartoffelschälen mit Tikaani ein paar Stunden später sorgen sie und Carag sich um Frankie, auch wenn Carag auf dessen Köpfchen vertraut.
Am nächsten Morgen wird Mr Ellwoods Verwandlungsunterricht von einem Mädchen aus den höheren Jahrgängen gestört, die Postdienst hat und dabei von einem sich bewegenden Paket überrascht wird. Als eine Gedankenstimme daraus erklingt, öffnen die Schüler das Paket: Es ist Frankie, der sich als Otter selbst verschickt hat und nun völlig ausgetrocknet ist. Er wälzt sich sofort in dem Wasser, das die anderen ihm anbieten und trinkt davon, bevor er sich verwandelt und nach etwas zu essen fragt. Nell bietet ihm ein Pausenbrot mit geräucherter Makrele an, dann wird er von Mr Ellwood und Miss Clearwater in deren Büro gebracht. Erst beim Mittagessen trifft er seine Freunde wieder und berichtet von Millings Großem Tag, der im Juni stattfinden soll und auf den sich seine Anhänger gerade vorbereiten. Sie planen, Leute zu töten, auch wenn er nicht weiß, wen genau. Frankie ist völlig verzweifelt, da Milling unzählige Anhänger hat, die sehr gewillt sind, seine Ziele umzusetzen. Er weiß jedoch auch, dass Milling nach Arula sucht und verhindern möchte, dass diese Carag begegnet, warum auch immer. Dann berichtet er, wie anstrengend seine Flucht gewesen ist und bedankt sich bei seinen Freunden, ihn nicht im Stich gelassen zu haben. Jeffrey kommt hinzu und meint, dass Frankie es ohnehin nicht verdient hätte, an Millings Seite zu kämpfen und man sich an ihn als Verräter erinnern wird, doch Frankie bleibt ruhig und antwortet, dass er mehr von Jeffrey erwartet hätte als blind dem Anführer zu folgen. Mr Brighteye schreitet ein, bevor es zu einem Kampf kommen kann.
Nach Carags Begegnung mit der gefährlichen Rebecca Youngblood beschwert sich Frankie, warum er sie nicht unschädlich gemacht hat. Carag antwortet, dass er sie in Bier ertränkt hat und mehr nicht möglich war, worauf sich Mr Bridger noch einmal bei ihm bedankt. Er ist auch anwesend, als Miss Youngblood vorhat, sich im Fernsehen zu verwandeln und diskutiert so wie Amber und Lou aufgeregt mit den anderen, bevor es losgeht. Während des Auftritts hofft Holly, dass die Frau noch einen Rückzieher macht, aber Frankie entgegnet, dass sie jetzt etwas bieten muss, um sich nicht zu blamieren. Tatsächlich zieht Miss Youngblood die öffentliche Verwandlung durch und Frankie trifft sich mit seinen Freunden zu einer Krisensitzung. Während die anderen diskutieren, was nun aus ihnen werden wird, mischt sich Frankie mit etwas anderem ein: Er erinnert seine Freunde an Millings Pläne, den Menschen am Großen Tag zu schaden. Sollte dann herauskommen, dass Wandler hinter den Anschlägen stecken, würde die Jagd auf sie beginnen und viele würden das nicht überleben. Dann fragt er, ob die anderen etwas Neues über Arula herausbekommen haben, worauf Carag seine Mails überprüft und Sierra anruft. Schließlich berichten die Nachrichten über Miss Youngblood, doch zum Glück scheinen die Menschen ihre Verwandlung nur für einen Trick zu halten. Frankie meint, dass sie mit ihrem Winken als Löwin einen Fehler gemacht hat, da das albern ist und an einen Zirkus erinnert.
Später tauschen sich alle über ihre Berufspraktika aus. Henry war bei der Strom- und Wasserversorgung gewesen und flüstert Carag zu, dass er hofft, dass Milling nicht vorhat, das Stromnetz zu sabotieren, da Menschen nicht wissen, wie man ohne Strom lebt. Frankie, der zu spät zurückgekommen ist, um noch einen Praktikumsplatz zu bekommen, meint, dass man ohne Strom nicht mehr telefonieren oder ins Internet gehen kann und ist froh, dass Wandler sich trotzdem noch von Kopf zu Kopf unterhalten können.

Zitate Bearbeiten

Nell: "Sind die Aufträge gefährlich?"
Frankie: "Manchmal sind sie riskant."
Nell: "Du siehst aus, als fändest du das toll."
Frankie: "Ja klar, wieso nicht?"
— Nell und Frankie über Lernexpeditionen Gefährliche Freundschaft, Seite 26


"Dieser Depp! Will der unsere Note für Geheimhaltung verderben?"
— Carag zu Lou über Frankie Gefährliche Freundschaft, Seite 117


Schwimmtrainer: "Willst du nicht in unseren Schwimmclub eintreten? Wir würden dich optimal fördern, dich trainieren, dich fit machen für Wettbewerbe im ganzen Land … wie klingt das?"
Frankie: "Ganz ehrlich?"
Schwimmtrainer: "Ja, natürlich!"
Frankie: "Das klingt total blöd."
Gefährliche Freundschaft, Seite 118


"Wenn ich nie wieder ins Wasser dürfte, wäre ich lieber tot."
— Frankie Gefährliche Freundschaft, Seite 148


Frankie: "Erzähl noch mal, wie du Milling fertiggemacht hast."
Carag: "Das hab ich doch schon dreimal erzählt."
Frankie: "Ja, und? Eine gute Geschichte kann man auch zehnmal hören."
— Frankie und Carag nach Melodys Befreiung Gefährliche Freundschaft, Seite 248


"Bitte! Sie werden es nicht bereuen. Wir passen schon auf Ihren Sohn auf, damit er nicht von Riesenschlangen gefressen wird."
— Frankie zu Brandons Eltern über den Schüleraustausch Fremde Wildnis, Seite 51


Frankie: "Du wirst sehen, ich werde mit Faultieren faulen, mit Jaguaren jagen und mit…"
Holly: "…Schmetterlingen schmettern?"
Frankie: "Ja, genau!"
— Frankie und Holly über den Schüleraustausch Fremde Wildnis, Seite 74


Miss Calloway: "Übrigens, Holly, wenn du während des Fluges irgendetwas klaust, war’s das für dich mit dem Austausch. Dann schicke ich dich sofort zurück."
Holly: "Selbst wenn es nur ein Gummibärchen ist?"
Frankie: "Wieso nur? So ein armes, kleines Gummibärchen, auf grausame Weise getrennt von seinem Besitzer…"
Berta: "Genau! Nur weil ein Bär aus Gummi ist, muss man ihn doch trotzdem respektieren."
Fremde Wildnis, Seite 82


Holly: "Komm da aus dem Rucksack raus!, Verdammt, jetzt hast du den zerrissen, spinnst du?"
Frankie: "Nein, ich ottere!"
— Holly und Frankie, als dieser beim Flug in Panik gerät und sich verwandelt Fremde Wildnis, Seite 86


Frankie: "Das ist total furchtbar! Ein paar richtig hübsche Mädchen – und sie haben mich so gesehen."
Carag: "Ach, kein Stress. Jetzt merken sich die hübschen Mädchen wenigstens deinen Namen schneller."
— Frankie und Carag, nachdem einige Mädchen Frankie fast nackt gesehen haben Fremde Wildnis, Seite 101


"Dieser Otter ist schlau – wenn Frankie noch lebt, wird er es irgendwie schaffen, uns ein Zeichen zu geben."
— Dorian über Frankie Feindliche Spuren, Seite 21


"Ich vertraue auf sein Köpfchen. Immer wenn es darum ging, sich etwas auszudenken, war er nicht zu schlagen."
— Carag über Frankie Feindliche Spuren, Seite 206


Familie Bearbeiten

 
 
 
 
 
 
 
Mr Ellsberg
(Unbekannt)
 
Mrs Ellsberg
(Wandlerin)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Frankie Ellsberg
(Wandler)
 
 


Wissenswertes Bearbeiten

  • In Tag der Rache werden Ganzkörper-Abbildungen seiner Ottergestalt zu sehen sein.[3]
  • Frankie ist der Lieblingscharakter von Robin, dem Sohn von Katja Brandis. Er sollte zunächst keine wichtige Rolle in den Büchern spielen, das wurde aufgrund dieser Tatsache jedoch geändert.[4]

Quellen Bearbeiten

  1. Enthüllt von Katja Brandis
  2. 2,0 2,1 2,2 Gefährliche Freundschaft , Seite 26
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Enthüllt von Katja Brandis
  4. Enthüllt von Katja Brandis


Die Clearwater High
Lehrer
& Co
Lissa ClearwaterTheo SoderbergSherri Rivergirl

James BridgerBill BrighteyeIsidore EllwoodSarah CallowayAmelia ParkerXamberJulian Goodfellow

1. Jahr CaragHollyBrandonLou

JeffreyTikaaniCliffBoMiro
BertaCookieDorianFrankieHenryJuanitaLeroyNellNimbleShadowTrudyViolaWing

2. Jahr AmberEricZoey
3. Jahr EmiliaEthanJoshuaLilly