FANDOM


Er ist ein Sieger und du bist ein erbärmlicher Loser! Das ist es, was zählt! Du magst dieses eine Duell in den Bergen gewonnen haben, aber das zählt ja kaum! Was zählt, ist, wer am Schluss noch da ist und herrscht!
— Jeffrey zu Carag über ihn und Andrew Milling Hollys Geheimnis, Seite 246


Jeffrey Quickpaw Baker ist ein Wolfs-Wandler und der Alphawolf des Rudels an der Clearwater High. Sein Zimmergenosse ist Cliff.

Aussehen Bearbeiten

Jeffrey hat mit Gel gestylte wellige dunkelbraune Haare[2] und gelbe Augen[3]. Er hat ein kantiges Kinn, ist etwas kleiner als Cliff und Tikaani und trägt oft angesagte Klamotten[2].

Als Timberwolf ist er kräftig und hat dunkelgraues Fell[4]. Er ist größer als Cliff und Bo[5].

Biografie Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Jeffrey wächst bei seinen Eltern auf, die (vermutlich) beide Wandler sind. Er hat eine Schwester, die sich jedoch nicht verwandeln kann und schon als Kind bei einem Autounfall ums Leben kommt. Seitdem wird er von seinen Eltern noch mehr verwöhnt; da sie oft von seiner Schwester reden, hat er jedoch das Gefühl, nur der Ersatz zu sein. Auch lässt er sich die finanziellen Probleme seines Vaters nicht anmerken. Schließlich kommt Jeffrey an die Clearwater High, wo er der Alphawolf des dortigen Rudels wird.

Carags Verwandlung Bearbeiten

Am Ende der Mittagspause blockiert Jeffrey mit seinem Rudel die Geschirrstation. Er ist wenig beeindruckt von Nells und Nimbles Aufforderungen, Platz zu machen, und macht Nimble sogar mit seinem teilverwandelten Wolfsgebiss Angst. Zuerst beachtet er Carag nicht, doch dann wendet er sich ihm zu. Bevor es jedoch zu einem Kampf kommt, geht Mr Bridger dazwischen und schickt das Rudel ins Klassenzimmer. In der folgenden Stunde, Verhalten in besonderen Fällen, beteiligt er sich an der Diskussion über das gegebene Szenario. Er fragt Mr Bridger, ob der Mensch, der ihn beobachtete, tot oder verletzt war, und meint, dass er einen Verletzten hätte erlegen können. Er ist gelangweilt, als Mr Bridger erklärt, dass der Mensch gesund war und nicht einmal ein Gewehr dabei hatte.
In Verwandlung bei Mr Ellwood schaut er hämisch zu Carag, als dieser von Mr Ellwood nach vorn geholt wird. Er grinst mit dem Rest seines Rudels, nachdem Cliff Carag beim Verwandeln mit Steinen abgelenkt hat, sodass dieser sich nicht verwandeln konnte.
Jeffrey und sein Rudel schaffen es mühelos, zum Aufwärmen als Menschen eine Runde durch den Wald zu rennen, wie Mr Brighteye es angeordnet hat. Er macht sich über Holly lustig, die erschöpft im Ziel ankommt, und möchte sie angreifen, als sie ihn ebenfalls beleidigt. Carag geht dazwischen, doch Mr Brighteye taucht auf, bevor es zum Kampf kommt. Jeffrey protestiert, als Carag Berta zugeteilt wird, da er gegen Carag kämpfen wollte, aber Mr Brighteye teilt ihm Cliff zu. Als Jeffrey ihn anknurrt, drückt Mr Brighteye ihn nieder, sodass Jeffrey frustriert aufgibt. Am Ende der Stunde fordert er Carag zu einem Kampf um Mitternacht heraus.
Als Carag den Ralstons die Clearwater High zeigt, spielt Jeffrey mit seinem Rudel im Aufenthaltsbereich Karten. In der folgenden Nacht wartet er mit dem Rudel bereits auf Carag, als dieser zum verabredeten Kampf eintrifft. Zusammen mit Tikaani greift er Carag an, ist jedoch kein so guter Kämpfer wie die beiden, weshalb er sich einige Verletzungen zuzieht. Als Carag Tikaani besiegt, springt Cliff für sie ein und kämpft mit Jeffrey weiter, sodass Carag sich vorerst auf einen Baum zurückzieht und durch diese Ablenkung Cliff schließlich besiegen kann. Nachdem Bo von Bison-Brandon ausgeschaltet wird, hält Jeffrey verwirrt inne, sodass Carag den Kampf für sich entscheiden kann. Als Carag ihn fragt, ob das Rudel ihn in Zukunft in Ruhe lassen wird, antwortet Jeffrey nur mit einem wütenden Knurren.
Jeffrey wirft Carag einen wütenden Blick zu, als sie sich in Mr Bridgers Physikstunde wiedersehen. Als Mr Bridger ihn auf seine Verletzungen anspricht, meint er, er sei in ein Brombeergestrüpp geraten. Carag sieht das Rudel auch, als er die Krankenstation verlässt. Sie warten darauf, an die Reihe zu kommen, und funkeln ihn böse an. Später beschlagnahmt er mit seinem Rudel die Hälfte des Pakets, das Brandon von seiner Familie bekommen hat. Es interessiert ihn nicht, als Carag dagegen protestiert.
Carag ist erleichtert, dass die Wölfe ihn nach seinem Treffen mit Andrew Milling in Ruhe lassen. Beim Frühstück sitzen sie zusammen an einem Tisch und stehlen sich gegenseitig die Würstchen. Als Wing sich eins davon schnappt, stört das die Wölfe nicht, da sie sich mit den Rabenzwillingen gut verstehen.
Nach der nächtlichen Aktion von Carag, Brandon und Holly haben die Wölfe im Unterricht ungewöhnlich gute Laune - vor allem, als Miss Clearwater den Unterricht unterbricht, um die drei mit in ihr Büro zu nehmen. Durch Dorian erfahren die Freunde, dass die Wölfe durch Trudy von dem Vorfall wussten und das dies wohl die Rache war, die Juanita Carag angekündigt hat.
In der Kampf-Zwischenprüfung muss er als Mensch gegen Berta antreten und verliert, besteht aber trotzdem. Nach den Prüfungen beschwert er sich darüber, einen schlechten Partner bekommen zu haben, und macht sich über Carag lustig, der seine Verwandlungsprüfung nicht bestanden hat.
Auf der Abschlussfeier nach den Zwischenprüfungen versucht er mit seinem Rudel, Leroy dazu zu bringen, eine Stinksalve auf Carag abzufeuern. Carag kann jedoch ausweichen, sodass Cliff die Salve abbekommt und Jeffrey mit dem Rudel von der Party verschwindet.

Gefährliche Freundschaft Bearbeiten

Jeffrey und sein Rudel haben sich für die Silvesterfeier eine große Tüte mit Feuerwerk besorgt. Sie werfen Kracher auf Carag und amüsieren sich darüber, bevor Miss Clearwater ihnen eine Warnung erteilt. Kurz nach Mitternacht steuert eine von Carags Raketen geradewegs auf die Wölfe zu, die sich schnell in Sicherheit bringen. Jeffrey beschwert sich bei ihm, doch viele der Schüler finden es lustig, als sich Jeffrey dabei vor Schreck teilverwandelt.
Als Mr Bridger den Schülern die Lernexpeditionen erklärt, fragt Jeffrey, ob jeder einzeln benotet wird oder das ganze Team. Mr Bridger sagt ihm, dass Letzteres der Fall ist und bei einem Fehler das ganze Team schlechter benotet wird, worauf Jeffrey selbstsicher meint, sein Rudel baue keinen Mist, da sie ja Wölfe seien. Er ist sofort schockiert über seine Aufgabe, mit Nell und Juanita in ihrer Zweitgestalt einen Zettel mit der Aufschrift "Jaul!" an das Schwarze Brett des Fitnessclubs zu heften, doch Mr Bridger lässt nicht mit sich reden.
Am Abend kommt Jeffrey erschöpft von seiner Lernexpedition zurück und wird von seinem Rudel umringt, während Nell und er sich gegenseitig schlecht gelaunt beleidigen. Nell berichtet ihren Freunden, wie die Lernexpedition gelaufen ist: Jeffrey hat vor dem Fitnessclub gewartet, um keine Aufmerksamkeit zu erregen. Doch Nell hat sich verirrt und ist in der Männerumkleide gelandet, wo sie von den Menschen entdeckt wurde und Panik ausgebrochen ist. Statt ihr zu helfen, hat Jeffrey ihr nur in Gedanken Ratschläge gegeben, sodass Juanita Nell retten musste, indem sie selbst einen der Männer abgelenkt hat. Jeffrey hat derweil versucht, den Zettel mit Spucke selbst an das Schwarze Brett zu heften, aber hat ihn dabei verschluckt. Weil das Gruppenhandy im Regen nass geworden ist, mussten die drei den ganzen Weg zurück zur Schule laufen. Nell geht los, um Miss Clearwater Bericht zu erstatten. Von ihr erfährt sie, dass Jeffrey der Schulleiterin bereits alles erzählt hat, sich aber selbst als Helden dargestellt hat. Nell schildert ihr die wahre Geschichte und Miss Clearwater geht Juanita suchen, damit sie ihr eine der beiden Versionen bestätigen kann.
Im Kampf-Unterricht am nächsten Morgen raufen sich Jeffrey und Cliff, wahrscheinlich, um Tikaani zu beeindrucken, die jedoch gelangweilt in eine andere Richtung schaut. Als Carag Mr Brighteye bittet, ihn gegen Jeffrey kämpfen zu lassen, stimmt Jeffrey zu und wird von Bo unterstützt. Carag springt gleich zu Beginn auf Jeffrey, wird allerdings von Bo gebissen. Er rennt zu einer Wand, damit sie ihn nicht von hinten angreifen können und die beiden Wölfe folgen ihm siegessicher. Carag dreht plötzlich um und stürmt an ihnen vorbei, dabei verpasst er Bo einen Schlag und Jeffrey einen Schubser, was diesen verlangsamt. Carag greift ihn erneut an und gewinnt fast den Kampf, stolpert dann aber über Cookie, sodass die Wölfe ihn zu Boden drücken können. Mr Brighteye trägt Carag und Jeffrey als Sieger ein, während Bo eine Sechs bekommt. Die Wölfe freuen sich und beleidigen Carag, kommen dabei aber Brandon zu nahe, der ihnen mit den Hörnern droht, sodass sie das Weite suchen.
Als sich Tikaani während ihrer Lernexpedition mit Carag in einem Papiercontainer versteckt, unterhalten sie sich über ihr früheres Leben. Sie erzählt auch von Cliff und Bo, weigert sich aber, Carag etwas über Jeffrey zu verraten, als er danach fragt. Beim Abendessen verlangt Jeffrey einen dritten Nachschlag von Sherri Rivergirl, die jedoch ablehnt. Als Jeffrey sie daraufhin beleidigt, wird er mit Schimpfwörtern und Gabeln beworfen, sodass er davoneilt. Carag empfiehlt ihm, das nächste Mal einfach höflich zu fragen, worauf Jeffrey stehen bleibt und sein Rudel herbeiwinkt. Carag fällt nichts weiter ein, was Jeffrey so erstaunt, dass er ihm einfach vor die Füße spuckt und mit seinem Rudel die Cafeteria verlässt. Als Strafe für die Beleidigung bekommt Jeffrey eine Woche Küchendienst, wobei Carag ihn am Sonntagabend bewundern kann. Jeffrey schält gerade Kartoffeln und Carag wünscht ihm viel Spaß, geht aber schnell weiter, damit Jeffrey kein Messer nach ihm schleudert.
Nach seiner Lernexpedition mit Carag und Lou bitten die Wölfe Frankie, ihnen von der Verfolgungsjagd mit Milling zu berichten. Frankie hat jedoch bald genug von ihnen und setzt sich zu Carag und den anderen.
Nach der Rettung von Carags Pflegeschwester Melody sticheln die Wölfe - zumindest Jeffrey, Bo und Cliff - Carag an und machen sich über seinen Kampf gegen Milling lustig. Holly rät ihm, einfach nicht hinzuhören und Tikaani sagt nichts zu alldem.
Als Henry neu an die Schule kommt, bemerkt Carag, dass Jeffrey gerade im Keller seine Geburtstagsfeier vorbereitet und dabei Unterstützung von seinen Eltern bekommt. Jeffrey fährt seine Mutter an, dass die Würstchen nicht für alle reichen werden, während er sich in einer spiegelnden Fensterscheibe bewundert. Carag erfährt von Dorian, dass Jeffrey nur Beutegreifer eingeladen hat und einige Tage später auch, dass die meisten wieder gegangen waren, sobald das Buffet leer war. Einen kurzen Moment lang tut Jeffrey Carag leid.
Jeffrey stürmt mit Cliff und Bo Carags Geburtstagsparty. Er bedient sich an Carags Geschenken, während die anderen beiden das Buffet unsicher machen und dabei auch die Dekoration zerstören. Jeffrey schnappt sich den Anhänger, den Carag von Tikaani bekommen hat und das goldene Paket von Holly, wird aber von Tikaani festgehalten, die ihm auch den Anhänger wegnimmt. Carag und sie weisen die Wölfe an, wieder zu gehen, wobei Jeffrey trotzdem Hollys Paket mitnimmt. Er beschließt, zum Tischkicker zu gehen und fordert Tikaani auf, mitzukommen. Als sie ablehnt, wird er wütend, sagt jedoch nichts und verlässt mit den anderen beiden den Keller. Kurz darauf öffnen sie Hollys Paket, das mit einem lauten Knall violette Schaumpaste in ihre Gesichter und Haare verteilt. Jeffrey kommt zurück, um sich an Holly zu rächen, wird aber von Miss Clearwater unterbrochen. Sie erteilt Jeffrey seinen ersten und Cliff und Bo ihren jeweils zweiten Verweis. Jeffrey bittet sie, das nicht zu tun, aber sie beachtet ihn nicht weiter.

Hollys Geheimnis Bearbeiten

Im Unterricht bei Mr Bridger sollen die Schüler lernen, in ihrer zweiten Gestalt ein Handy zu benutzen. Carag schafft es nicht und faucht frustriert vor sich hin, sodass sich Leroy bei ihm beschwert. Carag verkneift sich das Fauchen, damit Leroy ihn nicht ansprüht und Jeffrey macht sich deswegen über ihn lustig, während er mit seinem Rudel die Aufgabe mit Nase und Pfoten löst.
In Mr Goodfellows Fach Tiersprachen möchte der Lehrer, dass Jeffrey ihm sagt, wie Ganz ehrlich, ich hab die Nase voll von dir in Elchisch klingt. Jeffrey meint gelangweilt, dass er es nicht weiß und es ihn nicht interessiert, worauf Mr Goodfellow ihm eine schlechte Note gibt, Cliff und Bo ihm aber bewundernde Blicke zuwerfen.
Während Carag nach draußen gehen möchte, um Mr Crump beim Finden seiner Schlüssel zu helfen, bemerkt er, dass die Würstchen, die er für seine Familie besorgt hat, verschwunden sind. Er stürmt in Jeffreys Zimmer, wo das Rudel gerade dabei ist, eben diese Würstchen zu essen und die Wölfe grinsen ihn an. Jeffrey fragt ihn, ob er auch eins haben möchte, aber Carag reißt ihm die Tüte aus der Hand und ist wütend, weil die Wölfe ihn bestohlen haben. Bo stört sich daran nicht und fragt stattdessen nach noch mehr Würstchen, sodass Carag verkündet, es der Schulleitung zu melden. Jeffrey höhnt, dass Carag eine schwere Zeit vor sich hat, was Carag verunsichert, da Jeffrey die Drohung eigentlich beunruhigen sollte. Jeffrey verwandelt sich und behauptet, dass Carag einen Fehler gemacht hat und die Wölfe jetzt "dran seien". Bevor Carag das Zimmer verlässt, meint Jeffrey noch, dass er die Verräterin Tikaani von ihm grüßen soll und das es allein Carags Schuld ist, dass sie das Rudel verlassen hat. Carag ist erstaunt, dass Jeffrey so außer sich ist und Carag jetzt wirklich zu hassen scheint.
Mr Bridger erzählt im Unterricht, wie er sich einmal als Kojote auf eine Grillparty geschlichen hat. Dort haben Kinder Ball gespielt und dieser ist in das Gebüsch gerollt, in dem Mr Bridger sich versteckt hatte. Er fragt die Schüler, was er daraufhin getan hat, und Jeffrey ist sich absolut sicher, dass Mr Bridger sich das Fleisch geschnappt hat und schnell abgehauen ist.
Als Mr Ellwood und Mr Bridger am nächsten Morgen die neuen Lernexpeditionen verteilen, lässt sich das Rudel mit dem Öffnen der Briefe Zeit - wahrscheinlich, damit es nicht wirkt, als wären sie gespannt oder aufgeregt. Jeffrey stöhnt auf, als er eine gemeinsame Lernexpedition mit Carag bekommt.
Jeffrey und Carag brechen gemeinsam mit Nell zu ihrer Lernexpedition auf. Er schlägt vor, nicht mehr als nötig miteinander zu reden, wobei Carag ihm zustimmt, Nell sich jedoch nicht ihre Zusammenarbeits-Note ruinieren lassen möchte. Jeffrey fragt, wen ihre Noten interessieren, woraufhin Nell entgegnet, dass ihre Tante bei der Polizei arbeitet und ihre Arbeit sogar besser macht als ihre Kollegin, die eine Wolfs-Wandlerin ist. Carag unterbricht die beiden und fragt, wer das Geld hat - Jeffrey. In der Stadt meint Jeffrey, dass er schon vor Jahren Bankgeschäfte erledigt hat und schnüffelt unauffällig an einer Laterne. Carag bemerkt es trotzdem und macht sich über ihn lustig, sodass Jeffrey rot wird und schneller geht.
Bei der Bank angekommen werden sie von Polizisten eingeholt, die in die Bank rennen, sodass sogar Jeffrey nervös und planlos ist. Er überlegt, dass sie in der Bank vielleicht als Geiseln genommen worden wären und sich mithilfe ihrer besonderen Fähigkeiten hätten retten müssen. Carag erinnert ihn daran, dass sie Woodwalker sind und keine Superhelden, Jeffrey sieht jedoch keinen Unterschied. Nell beschließt, in zweiter Gestalt hineinzugehen und mehr herauszufinden. Sie berichtet den anderen von einem mysteriösen Einbrecher, doch da Jeffrey sie hetzt, wartet sie mit den Details, bis sie wieder in ihrer Menschengestalt ist und es Carag erzählen kann, ohne dass Jeffrey es hört. Jeffrey möchte wissen, ob sie etwas gerochen hat und ist beleidigt, als Nell entgegnet, dass sie im Gegensatz zu ihm nicht vom Hund abstammt. Carag möchte die Lernexpedition abbrechen, da sie nichts einzahlen können, aber Nell erinnert ihn daran, dass es noch eine zweite Filiale der Bank gibt. Die Gruppe geht also stattdessen zu dieser Filiale und bekommt eine Eins in Problemlösung sowie eine Zwei als Gesamtnote.
Beim Abendessen berichten die drei von ihrer Lernexpedition. Jeffrey gibt sich wortkarg, tut aber so, als hätte er Carag und Nell vor Bankräubern beschützt, sodass Cliff und Bo ihn bewundern.
Als Carag am nächsten Tag zu den Ralstons fährt, erzählt Lou ihm, dass die Wölfe ein Paket beschlagnahmt haben, das sie von ihrer Familie bekommen hat - und das nicht, weil sie den Inhalt für sich selbst haben wollten. Carag vermutet, dass sie sich wegen Tikaani an ihm rächen wollen und deswegen seinen Freunden schaden.
In der nächsten Nacht bringt Carag den Wolfswelpen Miro an die Clearwater High. Jeffreys Rudel erscheint in seiner Wolfsgestalt, um Miro neugierig zu begrüßen, der sich ihnen sofort unterwirft. Sie beschnüffeln ihn, fangen dann jedoch an, ihn zu zwicken und herumzuschubsen, bis Tikaani einschreitet. Sie verwandelt sich ebenfalls und geht viel sanfter mit Miro um als die anderen Wölfe, sodass dieser nicht weiß, für wen er sich entscheiden soll. Jeffrey bietet ihr mit einer leichten Drohung an, sich erneut dem Rudel anzuschließen, aber Tikaani knurrt ihn nur an. Er beginnt zu heulen und der Rest seines Rudels stimmt ein. Als Bo Miro anknurrt, weil dieser ihm zu nahe kommt, wird Carag wütend und Jeffrey fordert ihn zu einem Kampf auf, bei dem er den Ort wählt und Carag seine Verbündeten. Carag stimmt zu und alle brechen zum von den Wölfen gewählten Kampfplatz auf.
Der Kampfplatz stellt sich als Flussufer heraus, was Carag im Gegensatz zu den Wölfen wenig begeistert. Sie greifen an und Cliff versucht, Carag an der Kehle zu erwischen, während Jeffrey nach seinen Hinterbeinen schnappt. Tikaani greift jedoch ein und stellt sich Jeffrey und Bo: Sie beißt Jeffrey in die Schulter, der sich sofort bei ihr beschwert und kurz darauf gemeinsam mit Cliff erneut Carag angreift und ihn am Vorderbein verletzen kann. Er läuft tiefer ins Wasser, sodass Carag auf ihn springt, doch Jeffrey taucht ab und kann ihm so entkommen. Als Carag die Wölfe fragt, was für ein Problem sie eigentlich haben, meint Jeffrey, dass sie keins haben, obwohl es scheint, als würde sein Rudel den Kampf verlieren. Plötzlich taucht ein Schwarm Fledermaus-Wandler auf, der Carag und seine Freunde angreift, sodass auch die Wölfe sie ungehindert attackieren können. Schließlich ergibt sich Tikaani stellvertretend für die anderen und Jeffrey verhöhnt sie, bevor er mit seinem Rudel und Miro verschwindet.
Am nächsten Morgen erscheint das Rudel angeschlagen, aber gut gelaunt beim Frühstück. Miro ist in Wolfsgestalt dabei und ist begeistert über das Büffet, aus dem Jeffrey für ihn Speck, Eier und Würstchen auswählt. Die Wölfe setzen sich an einen Tisch und Mr Brighteye kommt hinzu, damit Miro ihn kennen lernen kann. Er unterhält sich kurz mit den Wölfen, um dann zu Carags Tisch zu gehen und auch mit ihm über Miro zu sprechen. Als kurz darauf Mr Crump und zwei Polizisten erscheinen, um Holly mitzunehmen, beobachten die Wölfe gespannt grinsend die Verfolgungsjagd.
Im Tiersprachen-Unterricht bei Mr Goodfellow schlägt er genervt nach einer Biene und betrachtet schließlich zufrieden den Insektenmatsch. Plötzlich knallt Mr Goodfellow ein Lineal auf seinen Tisch und schreit ihn an, das nie wieder zu tun. Jeffrey ist so verwirrt, dass Carag sich das Lachen verkneifen muss. Miro beginnt zu winseln und Jeffrey brummt, dass er die Klappe halten soll.
Am Nachmittag bekommt Carag Besuch von Miro, der ihm erzählt, dass Cliff ihm gerade die Buchstaben beibringt und dass Jeffrey meint, dass er nicht mehr mit Carag reden darf. Er mag Carag aber trotzdem und fragt ihn, ob es ihm wegen der Fledermausbisse gut geht. Jeffrey hätte gemeint, dass "Mill" noch mehr hätte schicken sollen und Carag kommt erschrocken zu dem Schluss, dass sich die Wölfe mit Milling verbündet haben und deswegen in letzter Zeit so selbstsicher sind. Er berichtet Miss Clearwater davon, die jedoch auf mehr Beweise warten möchte.
Zwei Tage später riecht Carag auf dem Gang Wolfsurin und sieht Theo, der diesen beseitigt. Theo erklärt ihm, dass die Wölfe Miro eingeredet haben, aus Respekt vor dem Lehrerzimmer zu markieren. Wütend fügt er hinzu, dass er sich an der Person rächen wird, die dafür verantwortlich ist. Kurz darauf sieht Carag, dass erneut eins von Mrs Parkers Bildern verunstaltet worden ist. Miro und das Wolfsrudel kommen vorbei und Miro meint betrübt, dass er das Bild toll fand und wenigstens die anderen Bilder ganz bleiben sollen. Die Wölfe sind so verblüfft, dass sie vergessen, sich über Carag lustig zu machen, und gehen zum Klassenzimmer weiter.
Im Menschenkunde-Zimmer bestaunt Miro die Fotos vom Ausflug über Dinge, die in der Menschenwelt erlaubt sind oder nicht. Auf einem dieser Bilder ist Jeffrey zu sehen, wie er die Zunge vor einem Schaufenster ausstreckt, als wolle er es abschlecken. Im folgenden Unterricht geht es um Sprichwörter, die mit Tieren zu tun haben. Jeffrey nennt Lieber als Wolf sterben denn als Hund leben, aber Carag bezweifelt, dass er sich trauen würde, dieses Sprichwort in Mrs Parkers Unterricht zu wiederholen. Viola fragt, ob sie irgendwann auch Woodwalker-Sprichwörter behandeln, zum Beispiel Wenn du den Weg des Lebens gehst, vergiss nicht, die Blumen am Wegesrand zu fressen. Die Wölfe müssen lachen und Jeffrey nennt Wenn du durch den Wald trabst, vergiss nicht, das Kaninchen am Wegesrand zu erlegen, woraufhin Nimble eingeschnappt sein Heft zuklappt.
Die letzte Stunde an diesem Tag ist Kampf und Überleben und Mr Brighteye möchte, dass Miro gegen Cookie kämpft. Der Welpe ist empört, da ein Opossum Beute ist und kein Rudelmitglied, was Jeffrey grinsend beobachtet. Doch Mr Brighteye packt Miro am Nackenfell und schärft ihm ein, seine Mitschülerin mit Respekt zu behandeln. Als Miro im Kampf gegen Cookie verliert, schaut Jeffrey wütend zu Carag, da er ihm die Schuld an all seinen Fehlschlägen gibt. Tikaani geht auf Jeffrey zu und redet kurz mit ihm, woraufhin er ihr den Arm um die Schultern legt und die anderen Wölfe herbeiholt. Sie drücken und knuffen sich und Carag ist völlig fassungslos, dass Tikaani sich dem Rudel wieder angeschlossen hat.
Als sich herausstellt, dass Mr Goodfellow der mysteriöse Einbrecher von Jackson ist, helfen die Wölfe bei der Suche nach ihm. Mr Brighteye und der Rest des Rudels holen Tikaani ab, die sich gerade mit Carag unterhält, gehen die Suchgebiete durch und brechen anschließend auf.
Kurz nach Goodfellows Verhör erscheint Miros Rudel an der Clearwater High, um den Welpen mitzunehmen. Jeffrey und die anderen Wölfe versammeln sich sofort und beginnen zu heulen. Jeffrey erklärt Carag, dass sie dem fremden Rudel damit klarmachen, dass die Schule ihr Revier ist.
Nachdem Miros Rudel verschwunden ist, geht Jeffrey nicht wie alle anderen zurück nach drinnen, sondern bricht in den Wald auf. Carag folgt ihm, wird jedoch von Trudy entdeckt, die Jeffrey vor ihm warnt. Carag versucht, ihn zur Vernunft zu bringen und sagt ihm, dass er von seinem Bündnis mit Milling weiß, woraufhin Jeffrey versucht, sich auch mit Carag zu verbünden. Als dieser ablehnt, ruft Jeffrey mit einem Stampfen Sheila und andere Schlangen zur Hilfe, die Carag bedrohen. Carag versucht erneut, Jeffrey vor Milling zu warnen, doch Jeffrey entgegnet, dass Milling ein Siegertyp ist und das alles ist, was zählt. Carag droht, dass Miss Clearwater ihn von der Schule wirft, aber Jeffrey verwandelt sich und meint, dass er nichts Schlimmes getan hat. Carag ruft nach einigen Lehrern, sodass auch Sheila Verstärkung in Form von den Fledermaus-Wandlern holt. Während der Kampf tobt, macht Jeffrey sich aus dem Staub und Miss Clearwater meint entschuldigend, dass sie nicht weiß, was sie mit Jeffrey tun soll, da es nicht verboten ist, sich mit jemandem zu verbünden.
Als Carag einige Tage später vom Besuch bei seiner Familie zurückkehrt, herrscht große Aufregung an der Clearwater High und er bemerkt die Wölfe, die alle neugierig herumstehen. Frankie erklärt ihm, dass Mr Goodfellow entkommen ist und Carag erkennt an Jeffreys dreckigem Grinsen, dass er und sein Rudel ihm dazu verholfen haben. Wenig später checkt Jeffrey im Aufenthaltsraum seine Mails und bekommt einen Videoanruf von seinem Vater, der sich bei ihm wegen der gestohlenen Würstchen beschwert und ihn gehörig ausschimpft.

Fremde Wildnis Bearbeiten

Jeffreys Eltern kommen zum Besuchstag für Eingeweihte an die Clearwater High. Jeffrey selbst führt mit Miro, einem anderen Wolf und Viola das Märchen vom Wolf und den sieben Geißlein auf, wobei aber die Rollen vertauscht sind, da Viola die einzige Ziegen-Wandlerin an der Schule ist. Carag amüsiert sich über Jeffreys Verkleidung mit Lätzchen und Söckchen, worauf Jeffrey ihn wütend anknurrt. Carag muss daran denken, dass Jeffrey mit seinem Rudel für Milling spioniert.
Wenig später erscheint er mit dem Rest seines Rudels bei Miss Calloways Menschenkunde-Station und beleidigt sie und ihren Unterricht. Er ist der Meinung, dass Menschen die Woodwalker hassen, weil diese besser sind als sie. Carag und Miss Calloway streiten das ab, doch Jeffrey kann Bertas Vater für sich gewinnen. Er spricht weiter von den überlegenen Sinnen und Fähigkeiten von Wandlern und als Bertas Vater nach Milling fragt, kommt sie hinzu und schwärmt von diesem. Carag erfährt, dass Jeffrey ihr und vermutlich auch anderen Schülern von Milling erzählt hat und ist so fassungslos, dass er den Raum verlässt.
Am Besuchstag für Ahnungslose sind er und Bo in der Nähe, als Hollys Pflegevater Kenny Silver zu ihr sagt, dass man die gefährlichen Tiere Costa Ricas meist gar nicht zu Gesicht bekommt. Bo amüsiert sich über Mr Silvers Ahnungslosigkeit und Holly fährt ihn und Jeffrey an, die Silvers in Ruhe zu lassen. Die beiden verschwinden, murmeln dabei aber einige abfällige Kommentare über Beutetiere.
Als Carag die Wölfe das nächste Mal sieht, diskutieren sie heftig über etwas, was Jeffrey offenbar sehr wütend gemacht hat, da er beim Reden heftig gestikuliert. Carag fragt sich, was mit ihm los ist, mischt sich jedoch nicht ein. Von Tikaani erfährt er wenig später, dass Mr Brighteye beim Flug nach Costa Rica Kosten sparen möchte und die Wölfe sich deswegen als Hunde ausgeben sollen, um in Transportboxen zu reisen.
Als sich am Tag der Abreise nach Costa Rica alle in der Eingangshalle treffen, lassen sich die Wölfe von Mrs Parker mit Verkleidungshalsbändern ausstatten. Jeffrey ist schlecht gelaunt und beleidigt sowohl Mrs Parker als auch Frankie, der sich über ihn amüsiert. Mr Brighteye hört jedoch letztere Bemerkung mit und drückt Jeffrey zu Boden, sodass dieser sich kleinlaut entschuldigt. Kurz darauf werden die Wölfe am Flughafen zum Sperrgepäck-Schalter gebracht und von einem Transportwagen weggefahren. Während des Flugs hört Carag, wie Jeffrey sich beschwert, dass er nichts sehen kann und dass jemand ein Fenster in den Rumpf beißen sollte. Als Frankie sich aus Panik verwandelt und sich mit Holly eine Verfolgungsjagd liefert, fragen die Wölfe alle durcheinander, was vorn im Flugzeug los ist. Kurz darauf hört Carag, wie Tikaani mit den Wölfen über jemanden redet. Er weiß zunächst nicht, um wen es sich handelt, aber Jeffrey erwähnt den "Großen Tag" und Carag schlussfolgert, dass es um Milling geht.
In Costa Rica angekommen sitzen die Wölfe im hinteren Teil des Busses und grölen Gesänge. Als Carag wegen der einheitlichen Kleidung der Schüler vom Colegio La Chamba verwirrt ist, drängt Jeffrey sich hinter ihm aus dem Bus und sagt ihm in einem beleidigenden Ton, dass es sch um Schuluniformen handelt. Holly kontert ebenfalls mit einer Beleidigung, wird aber ignoriert. Zusammen mit Cliff und Bo lacht er Carag aus, als Alfredo ihn aufgrund seines Geruchs als Blumenstrauß mit Pralinenpackung bezeichnet und beim Abendessen machen die Wölfe fiese Bemerkungen über Holly, die auf der Feier tanzt. Jeffrey beleidigt Carag, als er an ihrem Tisch vorbeikommt und Cliff und Bo lachen ihn ebenfalls aus.
In der Nacht erfährt Carag von Tikaani, dass Jeffrey sie und die anderen Wölfe vor einer Woche zu einem Treffen mit Milling mitgenommen hat. Dieser hat ihnen eine Rede über die Überlegenheit von Woodwalkern gehalten sowie einige geheime Dinge nur mit Jeffrey besprochen.
Am nächsten Morgen werden Carag und seine Freunde von ohrenbetäubenden Geräuschen geweckt und stürmen nach draußen, als der Schrei eines Jungen dazukommt. Sie bemerken Wing, Lou und Nell, die ebenfalls verwirrt aus ihrer Hütte schauen und Nell verwandelt sich, um mehr herauszufinden. Sie läuft ins Lehrergebäude, kommt aber schnell wieder und ist dabei in Begleitung von einem nur mit Handtuch bekleideten Jeffrey, der anschließend eine Tür zuknallt und Nell dabei fast ein Stück ihres Schwanzes abzwickt. Nell berichtet den anderen, dass Jeffrey versehentlich in die schon besetzte Lehrerdusche gegangen ist. Señor Trepador - der Lehrer, auf den er gestoßen ist -, läuft als Leguan über den Platz und Carag gesteht seinen Freunden, dass er sich bei diesem Anblick auch erschreckt hätte.
Vor dem Unterricht wird am Colegio La Chamba gesungen und die Wölfe beteiligen sich lautstark daran. Ab und zu knufft einer von ihnen Miro, der nicht immer die richtigen Töne trifft. Bei der Dschungeleinweisung sind die Wölfe in Carags Gruppe eingeteilt und lachen Carag aus, als dieser fragt, ob die Lianen hier Tarzan gehören. Einige Stunden später haben die Schüler Verwandlungsunterricht bei Señor Trepador, der sie auffordert, sich zu verwandeln. Bertas Stuhl zerbricht unter ihrem Grizzlygewicht und die Wölfe lachen sie aus und werden dabei von den südamerikanischen Schülern misstrauisch beäugt.
Als es am nächsten Tag zum Rafting geht, spricht sich herum, dass es im Sarapiqui River Piranhas geben soll. Sogar die Wölfe wirken darüber beunruhigt und Jeffrey überspielt das, indem er sich über die Schwimmfähigkeit der Ticos lustig macht. Manuel entgegnet, dass man hier sogar noch mehr lernt als an der Clearwater High, sodass Jeffrey ihn skeptisch mustert. Manuel sagt, dass er übers Wasser laufen kann und die Wölfe brechen in Gelächter aus. Jeffrey wettet mit Manuel, dass er es nicht schafft - der Verlierer der Wette muss Señor Cortante einen Eimer Farbe überschütten. Er ist bestens gelaunt, als Manuel kurz darauf seine Fähigkeit demonstrieren will, realisiert jedoch schnell, dass er die Wette verloren hat, als Manuel als Stirnlappenbasilisk über das Wasser läuft. Er wird blass und flucht vor sich hin.
Beim Rafting nähert sich das Boot von Cliff und Miro einem tief hängenden Ast. Da Cliff in die falsche Richtung rudert, fallen Nimble und Berta ins Wasser und die anderen Schüler schauen entsetzt zu. Nur Jeffrey sieht lässig auf seine Uhr und Carag fragt sich, ob er die Zeit stoppt, bis die beiden von Piranhas abgenagt sind. Kurz darauf enthüllen die südamerikanischen Schüler, dass es im Fluss gar keine Piranhas gibt. Alfredo fügt hinzu, dass hier jedoch Kaimane leben, was Jeffrey ihm nicht glaubt. Als Carag wenig später ein solches Krokodil sieht, findet er es schade, dass Jeffrey diesmal nicht gewettet hat.
Schnell wird klar, dass Jeffrey nicht vorhat, seine Wettschuld einzulösen, denn keiner der Wölfe erwähnt das Thema. Deshalb setzen ihn die südamerikanischen Schüler unter Druck, zum Beispiel durch Ignacio, der als Vogelspinne über Jeffreys Essen läuft. Schließlich gibt Jeffrey nach und fragt King, wo er Farbe herbekommt. Domino sagt ihm, dass er als Wolf einen Eimer Straßenfarbe von einer Baustelle stehlen könnte und tut dabei, als würde sie ihn bewundern. Jeffrey gibt mit seinen Fähigkeiten an, ohne zu merken, dass sie es nicht ernst meint.
Am Abend zieht er mit Bo und Miro los, um die Straßenfarbe zu stehlen und befestigt dann mit den anderen Wölfen die Falle an Señor Cortantes Tür. Sie werden von vielen anderen Schülern beobachtet, lassen sich jedoch nichts anmerken und machen sich schließlich aus dem Staub. Dabei legen sie eine Farbfalle vor Carags Hütte, in die Carag versehentlich tritt und von Señor Cortante ins Büro mitgenommen wird.
Da alle Schüler beim Saubermachen helfen müssen, sind auch die Wölfe am nächsten Morgen wach. Sie reinigen Señor Cortantes Hütte. Als Carag sich die Hände wäscht, bemerkt er, dass Jeffrey und Bo ihn beobachten und sich über ihn lustig machen. Jeffrey raunt Bo etwas zu, bevor er zu Carag geht und ihn fragt, ob die Ticos etwas von den Berichten in den Nachrichten erzählt haben. Als Carag sich weigert, mit ihm darüber zu sprechen, bemerkt Jeffrey stattdessen, dass Carag lange mit Señor Cortante gesprochen hat. Carag stimmt zu und sagt ihm, dass es zum Beispiel um ein Fernsehinterview ging, dann geht er davon. Er sieht, wie Jeffrey etwas in sein Smartphone tippt und verflucht sich in Gedanken dafür, ihm von dem Interview erzählt zu haben, da er sicher gerade Milling Bericht erstattet.
Als Carag im Kampfunterricht bei Señor Jimenez gegen Blanca kämpfen soll, scheinen sich die Wölfe darauf zu freuen, dass Carag gleich besiegt werden wird. Jeffrey macht es sich bequem und es scheint ihn nicht zu interessieren, dass die Ehre seiner Schule auf dem Spiel steht.
Zurück in den USA bringen Carag und Mr Bridger Carags Vater Xamber in ein Krankenhaus. Theo schlägt vor, Mr Brighteye und Miss Calloway zu bitten, in der Nacht Wache zu halten. Carag ist besorgt, dass den Wölfen Mr Brighteyes Verschwinden auffallen könnte, doch Theo versichert ihm, dass der Wolfs-Wandler sich unbemerkt von der Schule schleichen kann.
Als Tikaani Carag begleitet, um sich an Milling zu rächen, fragt Carag sie nach ihrem Rudel. Tikaani meint, dass Jeffrey gerade bei seinen Eltern ist. Dadurch sind die anderen beiden völlig planlos und schlafen gerade.
Am nächsten Tag verschwindet Frankie spurlos und Carag holt sich Hilfe von Tikaani. Sie spielt gerade am Tischkicker mit Jeffrey gegen Cliff und Bo, als Carag den Wölfen die Lage erklärt. Tikaani und Miro bieten ihre Hilfe an, müssen jedoch Jeffrey um Erlaubnis bitten. Dieser zögert absichtlich, um Carag zu ärgern, lässt die beiden aber gehen.
Da Frankie auch nach mehreren Tagen verschwunden bleibt, kündigt Miss Calloway eine Bad Taste-Party an, um die Schüler aufzuheitern. Jeffrey meint, dass ihr doch ohnehin egal ist, was die Schüler anziehen und Carag findet, dass Frankies Verschwinden sogar Jeffrey mitgenommen haben muss, da er noch mehr herumpöbelt als sonst. Die Wölfe erscheinen auf der Party ähnlich wie sonst, nur mit etwas tiefer hängender Rapper-Kleidung und Jeffrey mit einer schmerzhaft aussehenden Kette aus Stacheldraht.

Feindliche Spuren Bearbeiten

Als im Unterricht das Berufspraktikum angekündigt wird, gerät Carag, der Ranger werden möchte, in einen Streit mit Jeffrey, der nicht viel von Rangern hält und lieber Manager werden möchte. Verunsichert beleidigt Carag Jeffreys Vater, was Jeffrey wütend macht, und Mr Bridger bittet die beiden, sich zu entschuldigen. Da keiner von beiden das tut, bekommen sie eine gemeinsame Strafarbeit. Davor reden die anderen noch über ihre Berufspläne: Cliff erklärt Miro, dass Türsteher manchmal Leute verprügeln müssen, worauf Jeffrey Carag angrinst.
Später versucht Carag, Jeffrey wegen Millings Plänen auszuhorchen, indem er ihn auf die seltsamen Anschläge auf die Menschen anspricht. Da Jeffrey bezweifelt, dass Milling Carag für diese Einsätze einteilen würde, erfährt Carag, dass Milling tatsächlich hinter den Vorfällen steckt. Er überlegt, Jeffrey nach Arula zu fragen, macht es aber nicht.
Jeffrey kommt zu spät zur Entgegennahme der Strafarbeit, entschuldigt sich jedoch nicht und fragt nur, ob sie wieder Kartoffeln schälen sollen. Mr Bridger erklärt ihm und Carag, dass die beiden das Müllhäuschen putzen sollen und außerdem darauf achten müssen, dass sich niemand in der frischen Farbe verewigt. Beim Umsetzen dieser Aufgabe treffen sie auf Shadow, der die beiden überwacht. Da Jeffrey beim Öffnen des Farbeimers Carag bespritzt, geraten die beiden in einen Streit, was dazu führt, dass Jeffrey Carag droht, die Schnauze zu halten, damit Xamber eine gute Zeit beim Unterrichten hat. Beide bekommen eine Ladung Vogelkacke von Shadow ab und gehen sich am Fluss waschen. Schließlich schlägt Carag vor, ihre beiden Väter aus dem Spiel zu lassen, da beide es nicht leicht haben - das macht Jeffrey wütend und Carag erfährt, dass seine Familie von Milling als Investor unterstützt wird und somit völlig von ihm abhängig ist. Jeffrey beleidigt Xamber erneut und bekommt Kacke von Wing ab. Die Jungs streichen das Häuschen fertig, gehen sich waschen und stellen fest, dass die anderen Schüler schon dabei sind, sich zu verewigen. Jeffrey ruft Trudy zu sich, die jedoch ihren Gewöllewurf verfehlt, sodass er sie anschreit und sie von Liebeskummer geplagt davonfliegt. Schließlich können Carag und er das Häuschen fertigstreichen und Jeffrey erzählt, dass er sein Praktikum wahrscheinlich als Radiomoderator machen wird. Er schlägt sogar vor, Carag ebenfalls eine Stelle dort zu besorgen, was dieser überrascht ablehnt. Carag hofft, dass Jeffrey diesen Job nicht dazu verwenden wird, Millings Botschaften zu verbreiten.
Am nächsten Tag hält Xamber seine erste Unterrichtsstunde und fragt die Schüler nach ihrem Stand in Elchisch. Weder Trudy noch Nimble antworten ihm jedoch und Bo gibt vor, sich nicht zu erinnern, worauf Jeffrey hinzufügt, dass sie sich alle nicht erinnern. Xamber nimmt Jeffreys Witterung auf und meint, dass ihm neu ist, dass Wölfe ein so schlechtes Gedächtnis haben. Da Jeffrey ihm nicht mehr zuhört, verwandelt Xamber sich und drückt Jeffrey als Puma zu Boden, um ihm eine Lektion zu erteilen, was dieser wie erstarrt über sich ergehen lässt. In dieser Position fragt Xamber ihn, was Hör auf in Elchisch heißt, sodass Jeffrey ihm zögernd antwortet. Xamber meint, dass er noch ein Schnauben hinzufügen muss, da es sonst nicht höflich klingt und als er schließlich zufrieden ist, lässt er von Jeffrey ab, wobei er seine Pfoten noch einmal in Jeffreys Bauch rammt. Nach der Stunde meint Nell, dass Jeffreys Gesicht einfach göttlich gewesen war und wenig später erfährt Carag von Miss Clearwater, dass der Radiosender Jeffrey gerade abgesagt hat und er sein Praktikum mit etwas Pech im Tierheim machen muss.
Beim Gegenbesuch der Schüler aus Costa Rica hat deren Bus eine Panne und einige der Schüler erkunden in zweiter Gestalt die Umgebung. Blanca hat sich ebenfalls verwandelt, hält Trudy für einen normalen Vogel und frisst sie, Trudy kann jedoch durch die Schüler und Lehrer gerettet werden. Sie liegt verletzt und bewusstlos am Boden und Jeffrey fragt unnatürlich bleich, ob es ihr wieder besser gehen wird.
Während die Austauschschüler zu Besuch sind, soll immer einer von ihnen in den bereits besetzten Zimmern unterkommen. Alfredo wird dabei zu Jeffrey und Cliff geschickt und Brandon hofft, dass die beiden ihm nicht zu viel Ärger machen. Carag erinnert sich daran, wie Alfredo Jeffrey damals bei der Wetteinlösung unter Druck gesetzt hat und Brandon fügt hinzu, dass Jeffrey ein gutes Gedächtnis für solche Dinge hat.
Als Amber verhaftet wird und wenig später aus der Polizeistation entkommt, indem sie sich verwandelt, klärt Carag sie auf, dass ihre Zelle videoüberwacht wird. Er muss an eine Unterrichtsstunde bei Mr Bridger denken, in der er ihn gefragt hat, warum die Wandler ihre Existenz geheimhalten müssen. Mr Bridger sagte, dass Menschen Angst vor Wandlern hätten und fragte, was man früher mit ertappten Wandlern gemacht hat. Jeffrey zog sich die flache Hand über die Kehle und Mr Bridger stimmte ihm zu, dass die Wandler getötet worden sind.
Während des Unterrichts bei Mr Ellwood schreiben sich Tikaani und Carag Zettel, werden aber von Mr Ellwood erwischt, sodass die Wölfe schadenfroh gackern. Carag überlegt, sie einmal zu fragen, ob sie Huhn-Wandler in ihrer Ahnenreihe haben. Kurz darauf lauscht sogar Jeffrey in Mr Bridgers Unterricht dessen Geschichte über Miss Youngblood, die vorhatte, das Wandlergeheimnis zu verraten. Er fragt, was Mr Bridger gemacht hat, nachdem er davon erfahren hat: Der Lehrer wurde schließlich von ihr aus der Kneipe geworfen.
Als die Schüler einen Ausflug zu den Geysiren in Yellowstone machen, versucht Alfredo, Blanca zu überreden, Trudy im Krankenhaus zu besuchen. Blanca fragt, wer Trudy ist und Jeffrey wird wütend auf sie und ruft mit einer Handbewegung sein Rudel herbei, sodass Holly und Carag bemerken, dass Trudy ihm offenbar doch etwas bedeutet. Schließlich verkündet er sogar, die Freunde ins Krankenhaus zu begleiten.
Holly fragt in die Runde, was sie Trudy mitbringen könnten, zum Beispiel ein Buch. Jeffrey meint jedoch, dass Trudy höchstens darauf nisten würde, sodass Carag erneut erstaunt darüber ist, wie viel er über das Mädchen weiß. Er fragt, was die Freunde sonst noch im Krankenhaus vorhaben und Domino erzählt vom Secret-Ranger-Club, bis Carag sie mit einem Blick zum Schweigen bringt. Jeffrey versteht jedoch schnell und fragt, ob die anderen immer noch nicht begriffen hätten, auf welcher Seite man stehen sollte. Daraufhin bleibt er verdächtig ruhig, womöglich ist ihm bewusst geworden, dass Carag und seine Freunde Millings Aktionen kontern wollen. Er lacht über Domino, der Blanca einen Blumenstrauß auf den Kopf gesetzt hat, um ihre teilverwandelten Ohren zu verbergen.
Bei Trudy stellt sich heraus, dass sie glaubt, dass Jeffrey sie vor Blanca gerettet hat, da er ihr darüber eine Mail geschrieben hat. Die anderen werfen ihm böse Blicke zu, die er jedoch nur belächelt, bevor er sich auf Trudys Bettkante setzt. Blanca entschuldigt sich bei ihr und meint es ernst, doch Jeffrey macht eine abfällige Bemerkung und Blanca zieht sich wieder innerlich zurück. Holly bemerkt, dass eine Frau in der Zeitschrift von Trudys Zimmernachbarin aussieht wie die von Mr Bridger gesuchte Miss Youngblood, was Jeffrey als Blödsinn abtut. Trudy schlägt vor, die Seite abzufotografieren oder sie ihrer Nachbarin abzukaufen, aber Jeffrey reißt die Seite einfach komplett heraus. Trudy ist nicht ganz wohl dabei, da sie Ärger bekommen wird, sobald ihre Nachbarin die fehlende Seite bemerkt, doch Jeffrey entgegnet, dass er sich zur Not darum kümmern wird. Die anderen gehen los, um wie geplant ein anderes Kind aufzuheitern, doch schließlich kommt Jeffrey hinzu, der mit großer Wahrscheinlichkeit einer Krankenschwester Bescheid gesagt hat, sodass die Gruppe das Krankenhaus wieder verlässt.
Jeffrey, der bereits Theo angerufen hat, fragt, warum die anderen nichtaufhören, den Menschen zu helfen, da diese die Wandler hassen würden, wenn sie von deren Existenz wüssten. Domino entgegnet, dass sie sich darüber nicht sicher ist und die Kinder von eben sich vielleicht gewünscht hätten, so zu sein wie sie. Das macht Jeffrey jedoch wütend und er erinnert sie an das Schicksal von Millings Familie und daran, dass die Menschen eben nicht die Freunde der Wandler sind. Der Streit nervt Carag nach kurzer Zeit und er erwähnt die Zeitschrift, die sie Mr Bridger zeigen müssen, doch Jeffrey holt ein Feuerzeug hervor und setzt sie in Brand. Carag schlägt es ihm aus der Hand und verletzt ihn dabei, worauf Jeffrey ihn angreift und die beiden beginnen, auf dem Bürgersteig miteinander zu kämpfen. Carag schafft es, ihn zu Boden zu drücken und offenbar seine Nase zu brechen, stößt beim Aufstehen jedoch gegen das Bein einer Frau: Die Besitzerin des Hündchens, das Tikaani einst angegriffen hatte. Jetzt attackiert es Jeffrey, der sich sofort fluchend beschwert und sich aus Stress komplett verwandelt, als die Frau gerade nicht hinschaut. Das Hündchen lässt panisch von ihm ab, doch andere Menschen bemerken ihn und rufen das Tierheim an, das kurz darauf jemanden schickt, der Jeffrey dorthin bringt. Nachdem Theo die anderen zurück zur Schule gefahren hat, fährt er noch einmal los, um Jeffrey abzuholen, der Carag ausnahmsweise einmal leidtut.
Als Carag Lous neuen Spruch Vergib stets deinen Feinden. Nichts ärgert sie so. liest, findet er es sehr unwahrscheinlich, dass Jeffrey und Milling ihm in nächster Zeit vergeben werde. Er ist sich auch nicht sicher, ob er es schafft, ihnen zu vergeben.
Später fragt Carag Alfredo, wie er damit zurechtkommt, mit den Wölfen in einem Zimmer zu wohnen. Alfredo meint, dass es ihm dort gut geht, was Carag nicht wirklich glauben kann. Alfredo berichtet jedoch, dass sie sich gut unterhalten haben und er Jeffreys Spielkonsole ausprobieren durfte.
Am letzten Tag des Austauschs möchten sich Carag und Tikaani näherkommen und schaffen es fast, doch Jeffrey kommt hinzu und zerrt Tikaani weg, weil das Rudel ihr angeblich etwas erzählen möchte. Kurz darauf erzählt Mr Bridger den Schülern, was Miss Clearwater über Miss Youngblood erfahren hat: Sie möchte, dass Wandler wieder so verehrt werden wie früher. Jeffrey stimmt ihren Ansichten zu und meint, dass es bestimmt cool ist, Gott zu sein und angebetet zu werden. Als Bo wissen möchte, was Miss Youngblood damit meint, die Zeit sei reif dafür, dass Wandler stolz zu ihren Fähigkeiten stehen, stößt Jeffrey ihn in die Rippen und kurz darauf amüsiert er sich mit seinem Rudel über Tikaani, die den Unterricht stört und zum Kartoffelschälen geschickt wird.
Wie Carag später von ihr erfährt, war das nur ein Plan, um ungestört mit ihm reden zu können, da Jeffrey ihr niemals in der Küche helfen würde. Carag fragt sie, warum Jeffrey eigentlich so nervig ist, worauf sie ihm von dessen verstorbener Menschenschwester erzählt, wegen der er wahrscheinlich ein so zwiegespaltenes Verhältnis zu Menschen hat. Die beiden überlegen, wie sie sich weiterhin treffen können, ohne dass Jeffrey davon erfährt, worauf Tikaani vorschlägt, sich beim Müllhäuschen zu treffen, wo Jeffrey nie mehr freiwillig hingeht.
Als Frankie zur Schule zurückkehrt und seinen Freunden von Millings Plänen erzählt, kommt Jeffrey hinzu, der unglaublich wütend auf ihn ist. Er verkündet, dass Milling großartig ist und Geschichte schreiben wird, während man sich an Frankie als Verräter erinnern wird. Frankie bleibt ruhig und meint, dass er erwartet hätte, dass Jeffrey wenigstens ab und zu mal selbst denkt, statt blind dem Anführer zu folgen. Bevor es zu einem Kampf kommen kann, kommt Mr Brighteye hinzu und wechselt das Thema, worauf Jeffrey mit seinem Rudel verschwindet.
Er ist anwesend, als die Zeit für Miss Youngbloods Auftritt gekommen ist. Selbst das Wolfsrudel ist angespannt und Bo versucht, die Situation mit blöden Witzen aufzulockern, aber die anderen ignorieren ihn oder zeigen ihm nur die Zähne.
Später tauschen sich alle über ihre Berufspraktika aus. Bo schwärmt von seinem Praktikum als Backstage-Helfer einer Rockband und Jeffrey blafft, dass er nicht so angeben soll. Er gibt jedoch nicht zu, was er von seinem Tierheim-Praktikum denkt und erzählt nur, wie er einigen Hunden Manieren beigebracht hat. Er blickt finster drein, als er Carag und Tikaani nebeneinanderstehen sieht, sagt jedoch nichts. Als Trudy aus dem Krankenhaus zurückkommt, fragt Jeffrey sie erstaunlich freundlich, wie es ihr geht, worauf sie ihn fassungslos aber glücklich anblickt.

Zitate Bearbeiten

"Ich glaub, ich hab gerade ’ne Maus piepsen hören, Leute."
— Jeffrey über Nell Carags Verwandlung, Seite 71


"Halt die Klappe, Beutetier."
— Jeffrey zu Nimble Carags Verwandlung, Seite 71


"Jeffrey ist schlau. Wir haben ihn noch nie auf frischer Tat ertappt, er lässt immer nur seine Betas ins Messer laufen. Zum Beispiel Tikaani, obwohl die es eigentlich besser wissen sollte."
— Mr Bridger über die Wölfe Carags Verwandlung, Seite 76


"War er tot oder verletzt? Einen Verletzten hätten Sie erledigen können."
— Jeffrey in Mr Bridgers Unterricht Carags Verwandlung, Seite 80


"Danke, Carag. Ich bin froh, dass du’s denen gezeigt hast. Die haben viel zu lange gedacht, sie sind die tollsten und stärksten Kerle der Schule. Dabei finde ich es einfach nur schwach, wie sie auf andere Woodwalker runterschauen."
— Lou zu Carag nach seinem Sieg über die Wölfe Carags Verwandlung, Seite 126


"Wir haben versprochen, dich in Ruhe zu lassen. Aber ist das dein Paket, oder was?"
— Jeffrey zu Carag über Brandons Paket Carags Verwandlung, Seite 136


"Wir bauen keinen Mist. Wir sind schließlich Wölfe, Mann, die sind übrigens stärker als Kojoten und..."
— Jeffrey zu Mr Bridger Gefährliche Freundschaft, Seite 27


Jeffrey: "Was zu essen? Ist das alles, was in dein Köpfchen passt, du Fellhäufchen?"
Nell: "Ja, gerade schon, nachdem ich wegen dir beinahe erschlagen worden wäre, du feige Heulboje!"
Jeffrey: "Das ist alles nur deine Schuld, du laufendes Picknick!"
Nell: "Ach, geh doch und ersäuf dich, Winselpfote!"
— Jeffrey und Nell nach ihrer Lernexpedition Gefährliche Freundschaft, Seite 54


"Während ich in Gefahr war, wollte der nur seine Note retten!"
— Nell über Jeffrey Gefährliche Freundschaft, Seite 56


Miss Rivergirl: "Gibt keine dritte Portion. Für niemand."
Jeffrey: "Doch, für mich. Versuch nicht, mich herumkommandieren, Sherri, schließlich bist du nur ein Biber."
Gefährliche Freundschaft, Seite 86


"Na, das ist ja ’ne nette Versammlung! Dabei hast du gar nicht wirklich Geburtstag, Kätzchen. Du tust nur so. Deswegen hast du bestimmt nichts dagegen, wenn ich mir was aussuche von diesem Krempel, oder?"
— Jeffrey auf Carags Geburtstagsfeier Gefährliche Freundschaft, Seite 273


"Grüß die verdammte Verräterin von mir! Ich sag dir eins – es ist deine Schuld, dass sie unser Rudel verlassen hat, ganz alleine deine Schuld, hörst du, Drecksack?"
— Jeffrey zu Carag über Tikaani Hollys Geheimnis, Seite 39


Jeffrey: "Vielleicht wären wir als Geiseln genommen worden und hätten zeigen können, was wir draufhaben."
Carag: "Ähm, Jeffrey... wir sind Woodwalker, keine Superhelden."
Jeffrey: "Wo ist der Unterschied?"
— Jeffrey und Carag über den Bankraub Hollys Geheimnis, Seite 79


Carag: "Wieso könnt ihr mich nicht einfach in Ruhe lassen? Mich und meine Freunde? Was für ein Problem habt ihr?"
Jeffrey: "Problem? Wir haben kein Problem."
Hollys Geheimnis, Seite 124


Carag: "Was kann ich denn tun? Mit ihm reden? Ich glaube nicht, dass Jeffrey mir zuhören würde."
Tikaani: "Vielleicht unterschätzt du ihn. Blöd ist er nicht, weißt du?"
Carag: "Das ist ja das Problem. Mit einem dummen Gegner kann man viel leichter fertigwerden."
— Carag und Tikaani über Jeffrey Hollys Geheimnis, Seite 205


Carag: "Jeffrey, denk doch mal einen Moment nach! Ist das, was du vorhast, wirklich das Beste für alle Woodwalker?"
Jeffrey: "Was gehen mich alle Woodwalker an? Zisch ab, Katzenvieh, du störst!"
— Carag und Jeffrey über dessen Bündnis mit Milling Hollys Geheimnis, Seite 242


"Ich habe keine Ahnung, was wir mit ihm machen sollen. Es ist nicht strafbar, sich mit jemandem zu verbünden."
— Miss Clearwater über Jeffrey Hollys Geheimnis, Seite 251


"Menschenkunde! Wieso unterrichten Sie überhaupt so was, Miss Calloway? Die Wahrheit ist doch, dass die Menschen uns hassen. Und warum hassen sie uns? Weil wir Woodwalker besser sind als sie!"
— Jeffrey zu Miss Calloway Fremde Wildnis, Seite 40


"Andrew sagt, wir können praktisch alles besser als Menschen. Und es stimmt. Wir brauchen keine Waffen aus Metall, weil wir selbst stark und schnell und gefährlich sind. Jeder Wolf kann schneller und länger laufen als alle Zweibeiner. Selbst dieses räudige Kätzchen hier hat bessere Sinne und kann besser kämpfen als jeder Mensch. Warum also sprechen wir es nicht einfach aus? Woodwalker sind überlegen!"
— Jeffrey über die Überlegenheit der Wandler den Menschen gegenüber Fremde Wildnis, Seite 42


"Na, dann zeig mal, ob du tatsächlich übers Wasser laufen kannst, haha. Und ich dachte immer, ich wäre ein Angeber. Aber andere Leute…"
— Jeffrey zu Manuel Fremde Wildnis, Seite 155


Familie Bearbeiten

 
 
 
 
 
 
 
Mr Baker
(Wandler)
 
Mrs Baker
(Wandlerin)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jeffrey Baker
(Wandler)
 
Unbekannt
(Mensch)


Quellen Bearbeiten

  1. Enthüllt von Katja Brandis
  2. 2,0 2,1 Carags Verwandlung , Seite 71
  3. Carags Verwandlung , Seite 121
  4. Carags Verwandlung , Seite 100
  5. Gefährliche Freundschaft , Seite 61


Die Clearwater High
Lehrer
& Co
Lissa ClearwaterTheo SoderbergSherri Rivergirl

James BridgerBill BrighteyeIsidore EllwoodSarah CallowayAmelia ParkerXamberJulian Goodfellow

1. Jahr CaragHollyBrandonLou

JeffreyTikaaniCliffBoMiro
BertaCookieDorianFrankieHenryJuanitaLeroyNellNimbleShadowTrudyViolaWing

2. Jahr AmberEricZoey
3. Jahr EthanLilly