FANDOM


Wie könnte ich das vergessen, es ist doch so toll! Wie gefällt dir das Puma-Poster in meinem Zimmer?
— Melody zu Carag über seine zweite Gestalt Hollys Geheimnis, Seite 102


Melody Ralston ist ein Mensch und Carags jüngere Pflegeschwester. Seit er ihr das Leben rettete, weiß sie, dass Carag ein Woodwalker ist.

Aussehen Bearbeiten

Melody hat lange blonde Haare[1] und blaue Augen[2].

Biografie Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Als ihre Mutter Carag adoptiert, ist Melody zunächst neugierig auf ihn. Doch sie beginnt bald, auf Carag neidisch zu sein, da Anna so viel Zeit mit ihm verbringt.

Carags Verwandlung Bearbeiten

Melody spielt gerade auf der Treppe mit ihren Spielzeugpferden, als Carag von der Schule nach Hause kommt. Während er die Treppe nach oben geht, warnt sie ihn, nicht auf ihre Pferde zu treten. Sie trägt ein neues Kleid, als Andrew Milling Carag und die Ralstons besucht, und verabschiedet sich von Carag, als Theo ihn abholt und zur Clearwater High bringt.
Als Melody mit ihrer Familie Carag an der Clearwater High besucht, tritt sie aus Versehen in Cookies Opossumkacke. Ihr gefällt Carags Zimmer so sehr, dass sie fast aus dem Fenster nach draußen klettert, bevor ihre Mutter sie aufhält. Miss Clearwater schafft es, die Ralstons aus dem Zimmer zu locken, bevor sie Brandons Hufabdruck bemerken, aber wenig später begegnen sie eben diesem Bison auf dem Flur. Miss Clearwater versucht, die Situation mit Biologieunterricht zu erklären, und spendiert allen in der Cafeteria ein Eis. Im Gegensatz zu den anderen ist sie von Holly, die Annas Portemonnaie bei sich trägt, zutiefst beeindruckt, und möchte die Schule noch nicht verlassen, wird aber vom Rest ihrer Familie überstimmt.
Am nächsten Wochenende besucht Carag die Ralstons bei ihnen zu Hause. Vor dem Essen spielt Melody am Tisch mit ihren Spielzeugpferden und stößt dabei ein Wasserglas um. Als Carag sich vor dem Wasser in Sicherheit bringen will, tritt er versehentlich auf ein weiteres Plastikpferd und sie beschwert sich bei ihm, bevor er ihr kurzerhand sein eigenes Wasserglas übergießt und sie zu ihrer Mutter in die Küche läuft. Beim Campen in Yellowstone ist sie schockiert, als sie erfährt, wie Menschen und Tiere bereits in den heißen Quellen umgekommen sind. Am Abend verkündet Carag, draußen zu schlafen, und sie meint angewidert, dass Ameisen über ihn krabbeln könnten. Am nächsten Tag staunt sie, wie viel Carag über Tiere weiß, als er ihr einen Adler zeigt, und fragt ihn, nachdem er ein paar Schwarzbären weggelockt hat, ob er vielleicht wegen Verstopfung so lange weg gewesen war.

Gefährliche Freundschaft Bearbeiten

Anna und Donald glauben Carag nicht, dass Milling schlechte Absichten hat, sodass er frustriert auf sein Zimmer rennt. Auf dem Weg dorthin wird er von Melody aufgehalten, die mit ihren Pferdefiguren spielt und ihn fragt, was er getan hat. Er sagt ihr, dass er zu jemandem Nein gesagt hat, was dieser nicht hören wollte, und sie tippt auf Milling. Sie enthüllt, dass sie Milling auch nicht mag, weil er sie bei seinem Besuch wie ein Beutetier angesehen hat. Carag rät ihr, sich von ihr fernzuhalten und Anna bittet die beiden, mit Bingo Gassi zu gehen. Draußen zeigt Carag ihr einen Bartkauz und sie ist begeistert, wie viel er über Tiere weiß. Als er einen Mann sieht, der sie beobachtet, bringt Carag sie zurück nach Hause, wo sie auf Debbie und Marlon stoßen, die sich gerade küssend voneinander verabschieden. Melody kichert und macht Schmatzgeräusche. Als Debbie gegangen ist, fährt Marlon Carag an, nicht auf die Party zu gehen, zu der Debbie ihn kurz zuvor eingeladen hat, aber der geht nur hoch auf sein Zimmer. Melody sagt Marlon, dass er aufhören soll, gemein zu Carag zu sein, worauf Marlon noch wütender wird und sie beleidigt. Anna kommt hinzu und ist entsetzt über sein Verhalten. Carag bedankt sich bei Melody, aber sie ist damit beschäftigt, Bingo zu knuddeln.
Während Carag auf Debbies Party ist, wird Melody von Milling und einem seiner Anhänger entführt. Carag beschließt, selbst nach ihr zu suchen und bekommt dabei Hilfe von Mr Bridger, Tikaani, Holly, Brandon, Shadow, Wing und sogar Lou. Sie werden schließlich in den Bergen fündig, wo sie auf eine Höhle stoßen, die von Milling und zwei Bären-Wandlern bewacht wird. Carag und die anderen nehmen den Kampf auf, während Holly in die Höhle rennt, um Melody zu befreien. Als die beiden die Höhle verlassen, schreit Melody auf, da die anderen immer noch kämpfen. Dadurch zögert Milling und Carag bekommt die Chance, ihn zu töten, tut es jedoch nicht. Statt ihn erneut anzugreifen, stürmt Milling auf Melody zu, um sie zu töten, wird aber gerade noch rechtzeitig von Miss Clearwater aufgehalten. Melody blickt sich erschrocken um und sieht Carag. Dabei realisiert sie, dass es sich bei diesem Puma um ihren Pflegebruder handelt, doch Carag wendet sich um und rennt davon. Kurz darauf wird Melody von einem Polizeihubschrauber abgeholt.
Am nächsten Tag besucht Carag sie im Krankenhaus, wo schon Anna und Donald bei ihr im Zimmer sind. Donald versucht ihr zu sagen, dass es unmöglich ist, dass sie nur Tiere gesehen hat, aber Melody besteht darauf. Als Melody allein mit Carag reden möchte, sind ihre Pflegeeltern überrascht, können aber schließlich davon überzeugt werden und verlassen das Zimmer. Sofort fragt Melody ihn, ob er der Puma auf dem Berg war, was er ihr bestätigt. Sie sagt ihm, dass sie ihn an den Augen und seinen Bewegungen erkannt hat und bittet ihn, alles zu erzählen. Carag ist sich nicht sicher, ob sie das Geheimnis für sich behalten kann, aber sie schwört es, sodass Carag ihr von seinem früheren Leben erzählt. Begeistert lässt sie ihn eine Teilverwandlung vorführen und fragt ihn dann, ob es schwer war, seine Familie zu verlassen und ob er sie nicht besuchen gehen könnte. Anna und Donald wollen zurück ins Zimmer, doch Melody ruft, dass sie noch nicht fertig sind und fragt Carag nach dem anderen Puma, gegen den er gekämpft hat. Carag erzählt ihr von Milling und seinem Hass auf die Menschen, wodurch Melody plötzlich Angst vor ihm bekommt. Carag versichert ihr jedoch, dass er selbst die Menschen nicht hasst, dann kommen Anna und Donald ungefragt zurück und möchten wissen, was die beiden besprochen haben. Carag und Melody geben zurück, dass es die beiden nichts angeht.
Melody ist so begeistert von Carags Geschichte, dass sie für ihn ein Puma-Poster in ihrem Zimmer aufhängt.

Hollys Geheimnis Bearbeiten

Als Carag die Ralstons besucht, spielt Melody gerade mit Tilda im Garten den Kampf zwischen ihm und Milling nach. Melody hält inne, als sie Carag sieht, und er erinnert sie daran, niemandem etwas von seinem Geheimnis zu verraten. Sie versichert ihm, dass sie nur gespielt haben und sie nichts ausgeplaudert hat, bevor sie sich ihre Skiausrüstung schnappt und alle zum Aufbrechen drängt. Als Carag sich an seine Skier gewöhnt, vollführt er darauf Kunststücke, sodass Anna von seiner Balance begeistert ist. Melody möchte antworten, dass Carag ja eine Katze ist, unterbricht sich jedoch rechtzeitig. Donald ist verwirrt und fragt sie, ob sie Waldjunge sagen wollte, was sie ihm schnell bestätigt. Sie studiert die Karte des Skigebiets mit den anderen und bemerkt, dass ein Lift das Wort Cougar, also Puma, im Namen trägt, was natürlich nur Carag versteht. Er bittet sie, zu vergessen, was er ist, aber sie ist immer noch fasziniert von ihm.
Nachdem er Holly zu den Silvers gebracht hat, besucht Carag spontan die Ralstons und unterhält sich mit Anna, die ihm erzählt, dass Melody gerade versucht, die Ängste zu besiegen, von denen sie seit ihrer Entführung geplagt wird. Melody kommt die Treppe herunter gerannt und umarmt Carag, sodass er kurz keine Luft bekommt. Sie fragt ihn, ob er über Nacht bleiben wird, weil sie Katzen-Leckerlis gekauft hat. Anna ist erstaunt und Carag sagt schnell, dass es für die Nachbarskatze ist, die allerdings Steak viel lieber hat. Melody versteht, was er damit sagen will und bettelt Anna deshalb um einen Grillabend an. Als Carag wieder geht, verspricht er Melody, ihr demnächst die Kolibris auf den Bergwiesen zu zeigen.

Fremde Wildnis Bearbeiten

Als Holly ihre Freunde dazu ermahnt, sich beim Besuchstag für Ahnungslose in Gegenwart der Silvers zu benehmen, sagt Carag ihr, dass er das aus eigenem Interesse tut, weil sich die Ralstons ebenfalls angekündigt haben.
Beim Besuchstag kommen nur Anna, Donald und Melody. Carag hört Melody schon von Weitem: Sie erzählt ihren Eltern gerade etwas über Eichel- und Blauhäher.
Am zweiten Tag von Xambers Krankenhausaufenthalt fährt Theo Carag von dort aus weiter zu den Ralstons. Melody wirft sich in seine Arme und beim Essen berichtet Carag vom Schüleraustausch. Sie fragt ihn, ob er auch gefährliche Tiere gesehen hat, weil ihre Lehrerin ihr von Vampirfledermäusen erzählt hat. Carag wird klar, warum er nachts nicht in den Dschungel durfte und er erzählt stattdessen von Kaimanen und Jaguaren, was Melody begeistert.

Feindliche Spuren Bearbeiten

Da Carag noch etwas Zeit hat, bevor er Einzelheiten zu seiner Strafarbeit erfährt, geht er in den Aufenthaltsbereich, um Melody eine Mail zu schreiben, in der er ihr alles erklären möchte, was vor Kurzem passiert ist. Er kommt jedoch nicht dazu, da er von einer seltsamen Mail von einer Firma Millings abgelenkt wird.
Als Amber bezweifelt, dass Menschen vor einer Werameise Angst hätten, meint Carag zu ihr, dass es nur auf die Anzahl der Ameisen ankommt. Er erinnert sich an ein Picknick mit den Ralstons, bei dem Melody wegen einer Ameisenkolonie aufgeschrien und auch Anna sich schnell woanders hingesetzt hatte.
Sie begrüßt Carag mit einer Umarmung, als er die Ralstons zusammen mit King besucht und erzählt ihm von einem Schultheaterstück, von Tilda, die sich einen Zahn ausgeschlagen hat, und von Marlon, der es geschafft hat, eine gute Note zu bekommen. Später beobachtet sie King neugierig und fragt Carag, ob King ebenfalls ein Gestaltwandler ist, was er ihr bestätigt. Dann wird sie von Anna ins Bett gebracht.
Nach einigen Stunden des Verhörs mit seinen Pflegeeltern darf Carag auf sein Zimmer, schaut jedoch zuerst bei Marlon und dann bei Melody vorbei. Sie bettelt ihn darum, sich mit King für sie zu verwandeln, aber er lehnt ab. Stattdessen teilverwandelt er einen Finger zur Kralle, um die Packung von Melodys neuem Perlenarmband zu öffnen und sie sagt ihm, dass sie den coolsten großen Bruder der Welt hat. Carag freut sich, dass sie damit nicht Marlon meint, gibt ihr einen Kuss auf die Stirn und wünscht ihr eine gute Nacht.
Nach Miss Youngbloods öffentlicher Verwandlung stellt sich heraus, dass auch die Ralstons die Serie gesehen haben. Beim Abendessen spricht Melody das Thema an und Carag wünscht sich, dass sie es nicht getan hätte. Anna fragt sie, welches Tier sie gern sein würde und Melody kann sich nicht zwischen weißem Pony und Delfin entscheiden. Carag überlegt, ihr zu sagen, dass sie als Delfin-Wandlerin zur Blue Reef High nach Florida ziehen müsste, entscheidet sich jedoch dagegen.

Zitate Bearbeiten

Melody: "Immer bist du so gemein zu ihm, Marlon, kannst du nicht mal aufhören?"
Marlon: "Kümmer dich um deinen Ponykram und halt die Fresse!"
— Melody zu Marlon über Carag Gefährliche Freundschaft, Seite 96


"Melody hatte mich oft angezickt, aber seit dem Ausflug nach Yellowstone im letzten Herbst hatten wir uns mit jedem Wochenende, das ich bei der Familie verbrachte, ein bisschen mehr ins Herz geschlossen. Es wäre furchtbar, wenn ihr etwas passierte."
— Carags Gedanken über Melody Gefährliche Freundschaft, Seite 177


Melody: "Das warst du da oben auf dem Berg, oder? Der Puma?"
Carag: "Ja. Das war ich."
Melody: "Ich habe dich an den Augen erkannt. Und irgendwie hast du dich auch genauso bewegt wie als Mensch."
— Melody und Carag nach Melodys Befreiung Gefährliche Freundschaft, Seite 245


"Wenn man jemandem das Leben gerettet hat, ist alles anders. Irgendwie wusste ich, dass sie nie wieder eifersüchtig auf mich sein würde, wenn Anna Zeit mit mir verbrachte. Weil sie wusste, dass sie etwas dazugewonnen hatte – einen weiteren großen Bruder. Einen, auf den sie sich verlassen konnte."
— Carags Gedanken über Melody Gefährliche Freundschaft, Seite 245


Carag: "Weißt du noch, was du versprochen hast? Hast du nicht gesagt, du würdest niemandem etwas verraten darüber, was du gesehen hast?"
Melody: "Ach, öh, wir haben doch nur gespielt."
— Carag zu Melody, als sie mit ihrer Freundin den Kampf gegen Milling nachspielt Hollys Geheimnis, Seite 99


"Jay! Bleibst du bis morgen? Ich hab im Supermarkt von meinem Taschengeld Katzen-Leckerlis gekauft."
— Melody zu Carag Hollys Geheimnis, Seite 259


"Je mehr ich log, desto tiefer verstrickte ich mich in Widersprüche und desto fadenscheiniger wirkte das falsche Leben, das ich mir bei den Menschen aufgebaut hatte. Vielleicht hatte mein Vater recht, vielleicht konnte ich nicht mehr in dieser Familie leben, ich hatte ja nun meine echten Eltern wieder. Aber wie konnte ich auf Anna und Melody verzichten? Ich hatte sie lieb, so einfach war das und so kompliziert."
— Carags Gedanken über seine Pflegefamilie Fremde Wildnis, Seite 274


Familie Bearbeiten

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nimca
(Wandlerin)
 
Xamber
(Wandler)
 
Anna Ralston
(Mensch)
 
Donald Ralston
(Mensch)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mia
(Wandlerin)
 
Carag
(Wandler)
 
Marlon Ralston
(Mensch)
 
Melody
Ralston

(Mensch)


Quellen Bearbeiten

  1. Carags Verwandlung , Seite 32
  2. Gefährliche Freundschaft , Seite 246