FANDOM


Jeffrey Quickpaw Baker! Was hast du getan, du Wicht? Ich habe gerade eine Rechnung über fünfzehn Dollar für Würstchen bekommen, die du gestohlen haben sollst! Wenn das stimmt, bist du eine Schande für jedes Rudel! Also, stimmt das?
— Mr Baker in einer Videonachricht an seinen Sohn Hollys Geheimnis, Seite 282


Mr Baker ist Jeffreys Vater. Es ist unbekannt, ob er selbst ein Woodwalker ist, aber er ist wahrscheinlich wie sein Sohn ein Wolfs-Wandler.

Aussehen Bearbeiten

Mr Baker hat eine breite und kräftige Figur. Er trägt einen seltsam heruntergekommenen Anzug.[1]

Biografie Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Mr Baker ist Chef einer großen Firma, wird jedoch gefeuert und gründet sein eigenes Unternehmen, mit dem es jedoch nicht so gut läuft und das bald schon wieder schließt.

Gefährliche Freundschaft Bearbeiten

Jeffreys Eltern bringen Essen für seine Geburtstagsfeier an die Clearwater High. Er dirigiert zwei Männer, die die Geburtstagstorte tragen, und Carag und Dorian fällt auf, dass einer der beiden Mr Baker fast anknurrt. Frankie recherchiert auf seinem Smartphone und findet heraus, dass Mr Baker Probleme mit seiner Firma hat.

Hollys Geheimnis Bearbeiten

Jeffrey öffnet eine Mail, die einen Video-Anruf von seinem Vater beinhaltet. Mr Baker ist wütend auf ihn wegen der Rechnung, die er gerade bekommen hat, weil Jeffrey Carags Würstchen gestohlen hat. Er sagt Jeffrey, dass er eine Schande für das Rudel ist, zieht ihm den Betrag vom Taschengeld ab und streicht auch das versprochene Grillfest.

Fremde Wildnis Bearbeiten

Mr und Mrs Baker erscheinen am Besuchstag für Eingeweihte an der Clearwater High, wo Carag sie in der Aula sieht, als Miss Clearwater eine Ankündigung machen möchte. Nach der Enthüllung fragt Mr Baker sofort, wer die Begleitlehrer für den Austausch nach Costa Rica sein werden, da er weder einen Kojoten wie James Bridger noch einen Mops wie Amelia Parker als angemessen für seinen Sohn empfindet. Zu seinem Glück wird jedoch Bill Brighteye, ein Wolf, Jeffreys Jahrgang begleiten.
Bei der Tombola für Carags Vater bekommen er und seine Frau einen großen Schinken, den eigentlich Violas Ziegeneltern gewonnen hatten.

Feindliche Spuren Bearbeiten

Als sich im Unterricht alle über ihre bevorstehenden Berufspraktika austauschen, stichelt Jeffrey Carag an, dass er kein guter Ranger sein würde. Diese Bemerkung verunsichert Carag und er kontert, dass Jeffrey wohl Manager wird wie sein Vater, der mit seinem Unternehmen gerade Pleite gemacht hat. Trotz Mr Bridgers Aufforderung entschuldigen sich die beiden nicht beieinander und bekommen eine gemeinsame Strafarbeit.
Auch bei dieser Aufgabe - dem Anstreichen des Müllhäuschens - kommen die beiden wieder auf das Thema zu sprechen. Carag schlägt vor, ihre beiden Väter aus dem Spiel zu lassen, da es keiner von beiden leicht hat. Jeffrey knurrt und wischt sich mit dem Ärmel über die feucht gewordenen Augen, bevor er verkündet, dass sein Vater eine tolle neue Geschäftsidee hat, die sogar von Andrew Milling als Investor unterstützt wird. Carag erschrickt darüber, da Jeffreys Familie jetzt völlig von Milling abhängig ist.
Bei ihrem gemeinsamen Kartoffelschälen fragt Carag Tikaani, warum Jeffrey eigentlich so nervig ist. Daraufhin erzählt sie ihm von Jeffreys Schwester, die schon als Kind bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Seitdem wird er von seinen Eltern noch mehr verwöhnt, da sie oft von seiner Schwester reden, hat er jedoch das Gefühl, nur der Ersatz zu sein.

Zitate Bearbeiten

"Ich erkannte die Eltern von Jeffrey, einen breit gebauten, herrisch wirkenden Mann, der jeden, den er anschaute, mit Blicken aufzuspießen schien. Das war anscheinend seine normale Art, jemanden anzuschauen."
— Carags Gedanken über Jeffreys Vater Fremde Wildnis, Seite 46


"Wer werden die Begleitlehrer sein? Ich spreche sicher für viele hier, wenn ich sage, dass ich beispielsweise einen Kojoten oder eine Mops-Wandlerin nicht als passend empfinden würde, um Wölfe wie meinen Sohn auf einer längeren Reise zu betreuen."
— Mr Baker zu Miss Clearwater über den Schüleraustausch Fremde Wildnis, Seite 47


Carag: "Vielleicht können wir einfach unsere Eltern aus dem Spiel lassen. Dein Vater hat es nicht leicht und meiner auch nicht, so ist es nun mal und wir brauchen nicht mehr drüber reden."
Jeffrey: "Wer sagt, dass es mein Vater nicht leicht hat? Er hat eine tolle neue Geschäftsidee, das wird ein Riesending und Andrew Milling glaubt daran, er hilft uns als Investor dabei!"
— Carag und Jeffrey über dessen Vater Feindliche Spuren, Seite 37


Familie Bearbeiten

 
 
 
 
 
 
 
Mr Baker
(Wandler)
 
Mrs Baker
(Wandlerin)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jeffrey Baker
(Wandler)
 
Unbekannt
(Mensch)


Quellen Bearbeiten

  1. Gefährliche Freundschaft , Seite 266