FANDOM


Und ich bin nicht einfach nur eine Frau, ich bin in zweihundertster Generation eine verdammte Göttin!
— Miss Youngblood zu Carag Feindliche Spuren, Seite 277


Rebecca Youngblood ist eine Löwen-Wandlerin und eine Verbündete Andrew Millings.

Aussehen Bearbeiten

Miss Youngblood ist etwa einen halben Kopf kleiner als Mr Bridger[1] und hat glatte bronzefarbene Haut[2] sowie lange lackierte Fingernägel[3]. Ihr herzförmiges und niedlich wirkendes Gesicht wird von mähnenartigen goldblonden Haaren umrahmt[1] und sie hat bernsteinfarbene Augen[4]. In ihrem kleinen, wie eine Rosenknospe geformten Mund hat sie sehr weiße und regelmäßige Zähne, aber auch etwas zu lange Eckzähne[2]. Links und rechts von ihrer Nase befinden sich mehrere kleine dunkle Flecken[5].

Als Löwin hat sie hellbraunes Fell[6].

Biografie Bearbeiten

Feindliche Spuren Bearbeiten

Carag sieht Miss Youngblood im Fernsehen, als er Viola fragen möchte, ob sie in seinen Secret-Ranger-Club eintritt. Diese schaut gerade die Sendung Rätsel-Power, in der Miss Youngblood als Assistentin die 20 000-Dollar-Frage ankündigt.
Im Unterricht erzählt Mr Bridger, wie er einmal in einer Kneipe gewesen und dort Miss Youngblood begegnet ist, die sich damals May genannt und als Kellnerin gearbeitet hat. Sie reagierte feindselig auf seine Frage nach ihrer zweiten Gestalt und meinte zu ihm, dass sie mit Wandlern und Menschen schon schlechte Erfahrungen gemacht hat. Sie war außerdem wütend, weil die Menschen die Wandler nicht mehr so verehren wie früher und hatte vor, ihnen das zu sagen. Bridger versuchte weiter, mit ihr zu reden, wurde jedoch schließlich von ihr aus der Kneipe geworfen. Am nächsten Tag kam er zurück, doch da hatte sie bereits gekündigt und war verschwunden. Er hat sie seitdem nie wiedergesehen, ist jedoch weiterhin wegen ihrer Bemerkung besorgt und bittet die Schüler, ihm Bescheid zu geben, falls sie die mysteriöse Wandlerin sehen.
Als Carag und die anderen Trudy im Krankenhaus besuchen, bemerkt Holly, dass die Frau in der Zeitschrift von Trudys Zimmernachbarin aussieht wie die, die Mr Bridger sucht. Jeffrey nimmt die Seite an sich und verbrennt sie schließlich sogar, doch Holly hat sich den Namen der beworbenen Sendung gemerkt: Es ist die Quiz-Show, die Viola immer schaut. Gemeinsam mit Mr Bridger schauen die Freunde am Abend die Sendung und der Lehrer bestätigt, dass es die richtige Person ist. Er findet heraus, dass sie Rebecca Youngblood heißt und versucht gemeinsam mit Miss Clearwater, sie zu kontaktieren. Das gelingt den beiden und Mr Bridger berichtet im Unterricht von dem Telefonat: Miss Youngblood ist eine Löwen-Wandlerin und behauptet, von der Sphinx und den ägyptischen Göttern abzustammen. Da sie wütend ist, nicht mehr so verehrt zu werden wie die Wandler früher, möchte sie sich öffentlich im Fernsehen verwandeln. Der Rat dürfe sie zwar nicht töten, könnte jedoch ihre Verwandlungsfähigkeit blockieren. Nach dem Unterricht erklärt Mr Bridger Carag, dass Miss Clearwater sich mit Miss Youngblood treffen möchte und seine Begleitung da von Nutzen wäre, da die Löwin Mr Bridger nicht mag und auch bei Miss Clearwater skeptisch ist. Carag willigt ein, den Lehrern zu helfen.
Als Carag von seinem ersten Praktikumstag zurückkommt, bemerkt er, dass Miss Clearwater gerade mit Miss Youngblood telefoniert. Diese beschwert sich, dass ihre Fähigkeiten nie wirklich geschätzt worden sind, auch nicht bei ihrem jetzigen Job im Fernsehen, und würde stattdessen gern Geschichtslehrerin an der Clearwater High werden. Sie ist enttäuscht, als Miss Clearwater ablehnt, doch diese schlägt vor, das Ganze bei einem Treffen zu besprechen. Daraufhin meint Miss Youngblood, dass sie sich in drei Tagen in Atlanta treffen können, Miss Clearwater jedoch allein kommen soll. Sie erlaubt ihr aber, Carag, immerhin ein Raubtier-Wandler, mitzubringen. Schließlich legt Miss Youngblood auf und Carag betritt das Zimmer: auch Mr Bridger ist dort und hat mitgehört. Sie sind sich alle einig, dass Miss Youngblood definitiv keine Lehrerin an der Schule werden sollte und Miss Clearwater beschließt, den Rat um Erlaubnis zu bitten, Miss Youngbloods Verwandlungsfähigkeit blockieren zu dürfen.
Schließlich treffen sich Carag und Miss Clearwater aufgrund einiger Schwierigkeiten ohne weitere Begleitung mit Miss Youngblood, die ihnen telefonisch den genauen Treffpunkt mitteilt: ein Restaurant in einem schäbigen Stadtteil Atlantas. Dort wartet sie bereits auf die beiden und begrüßt vor allem Carag herzlich, bevor sie sich über seine Essensauswahl, Pommes, amüsiert und sich selbst einen der noch lebenden Aquariumfische bestellt. Begeistert erzählt sie von den ägyptischen Göttern - sie selbst stammt von der Kriegsgöttin Sechmet ab -, macht sich jedoch über die griechischen Götter lustig. Als Carag sich im Restaurant umsieht, bemerkt er, dass die restliche Kundschaft aus Wandlern besteht und die Kellnerin nach Furcht riecht. Beunruhigt kehrt er zum Tisch zurück, wo Miss Clearwater versucht, Miss Youngblood ihren Plan auszureden, doch diese reagiert immer aggressiver und weigert sich außerdem, sie und Carag gehen zu lassen. Die Löwen-Wandlerin schüttet Miss Clearwater ihren Drink ins Gesicht, sodass diese vorübergehend erblindet, dann verwandeln sie und die anderen anwesenden Löwen-Wandler sich. Carag schafft es, Miss Clearwater in Adlergestalt im Toilettenkasten zu verstecken, bevor er selbst draußen den Kampf mit den feindlichen Wandlern aufnimmt. Nach einigen Strapazen schafft er es zurück ins Restaurant, wo Miss Youngblood, wieder in Menschengestalt, sichtlich verblüfft über ihn ist. Sie ist leicht angetrunken und behauptet, bereits gewonnen zu haben, da die Polizisten einer Frau wie ihr alles glauben würden. Dann greift sie Carag an, doch dieser besprüht sie versehentlich mit dem Bier aus der Zapfanlage, sodass sie noch betrunkener wird. Die Polizei trifft ein und sie erzählt ihnen, sie veranstalte gerade eine Privatparty, aber Carags Version, er würde von ihr belästigt werden, ist glaubhafter und so wird Miss Youngblood verhaftet. Jedoch wird sie schon wieder auf Kaution entlassen und taucht unter, bevor Mr Johnson und Meghan ihre Verwandlungsfähigkeit blockieren können.
So steht ihrem Fernsehauftritt nichts mehr im Weg, denn der Rat schafft es ebenfalls nicht, die Ausstrahlung zu verhindern. Holly hofft noch, dass sie es doch nicht durchziehen wird, aber Miss Youngblood erzählt tatsächlich, dass sie eine Gestaltwandlerin ist und verwandelt sich vor laufender Kamera. Als Löwin stolziert sie im Studio herum und winkt in die Kamera, bevor sie den Raum verlässt und als angezogene Frau wieder zurückkommt. Sie macht Werbung für ihre zahlreichen Social Media-Accounts und erzählt noch einiges mehr über Wandler, bevor die Sendung zu Ende ist. Angespannt ziehen sich die Freunde zur Krisensitzung zurück: Carag, der Andrew Milling im Publikum entdeckt hat, ist überzeugt, dass dieser Miss Youngblood rekrutieren möchte oder es schon getan hat, da sie clever, skrupellos und gefährlich ist und die Menschen hasst. Immerhin stellt sich in den Nachrichten heraus, dass die Menschen ihre Verwandlung nur für einen Zaubertrick halten, sie soll sogar zu einer Tiershow in Las Vegas eingeladen worden sein. Frankie vermutet, dass ihr gekünsteltes Winken ihr Fehler war, doch Carag fällt auf, dass sie dabei die Krallen ausgefahren hatte. Er meint, dass Miss Youngblood sicher trotzdem nicht enttäuscht ist, da sie durch diese Tiershow Aufmerksamkeit, Bewunderung und Geld bekommen und so - zumindest bis zum Großen Tag - zufrieden sein wird. Sie hat in den Tagen darauf noch ein paar Interviews in billigen Zeitschriften, verschwindet jedoch relativ schnell aus den Nachrichten.

Zitate Bearbeiten

"Früher hatten sie noch Respekt vor uns, sie haben uns verehrt, verdammt noch mal! Weil sie wussten, dass wir besondere Fähigkeiten haben und ihnen überlegen sind. Und heute sind wir Dreck für sie. Aber ich wette, sie hätten wieder Respekt vor uns, wenn sie nur wüssten, wer wir wirklich sind. Jemand sollte ihnen das sagen. Ich vielleicht."
— Miss Youngblood über die Menschen Feindliche Spuren, Seite 113


"Sie fühlt sich ungerecht behandelt und kommt nie auf die Idee, dass irgendetwas auch ihre Schuld sein könnte."
— Miss Clearwater über Miss Youngblood Feindliche Spuren, Seite 227


Frankie: "Dieses Winken war ihr großer Fehler. Total albern sieht das aus – und außerdem riecht es nach Zirkus."
Carag: "Seht ihr, dass sie dabei die Krallen ausgefahren hat? Sie mag Menschen ebenso wenig wie Milling."
— Frankie und Carag über Miss Youngbloods öffentliche Verwandlung Feindliche Spuren, Seite 302


Quellen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Feindliche Spuren , Seite 255
  2. 2,0 2,1 Feindliche Spuren , Seite 256
  3. Feindliche Spuren , Seite 259
  4. Feindliche Spuren , Seite 112
  5. Feindliche Spuren , Seite 115
  6. Feindliche Spuren , Seite 265