FANDOM


Du kapierst so manches nicht, Carag.
— Tikaani zu Carag, als sie sich wieder Jeffreys Rudel anschließt Hollys Geheimnis, Seite 184


Tikaani Blue Cloud ist eine Wolfs-Wandlerin und eine Betawölfin des Rudels an der Clearwater High. Ihre Zimmergenossin ist Berta und seit Feindliche Spuren ist sie (wenn auch noch geheim) mit Carag zusammen.

Aussehen Bearbeiten

Tikaani hat dunklere Haut[2] und schulterlange schwarze Haare[3]. Sie ist kräftig, hat schmale schwarze Augen[4] und trägt ein geschnitztes Amulett mit einem Wolfskopf um den Hals[2].

Als Polarwolf hat sie weißes Fell[5] und mitternachtsblaue Augen[6].

Biografie Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Tikaani wächst in einem Inuit-Stamm in Nunavut in Kanada auf. Dort sind fast alle Wandler, weshalb sie schnell ihre zweite Gestalt kennen lernt. Statt jedoch Jäger zu werden wie ihr Vater, wird sie als eine Art Abgesandte an die Clearwater High geschickt, wo sie sich Jeffreys Rudel anschließt.

Carags Verwandlung Bearbeiten

Am Ende der Mittagspause blockieren Tikaani und der Rest von Jeffreys Rudel die Geschirrstation und weigern sich, den anderen Schülern Platz zu machen. Carag stellt sich ihnen entgegen. Bevor es jedoch zu einem Kampf kommt, geht Mr Bridger dazwischen und schickt das Rudel ins Klassenzimmer. In der folgenden Stunde, Verhalten in besonderen Fällen, beteiligt sie sich an der Diskussion über das gegebene Szenario. Sie schlägt vor, sich in einen Menschen zu verwandeln, um das Kojotenrudel zu verjagen, und weiß, dass man einen Jäger am Waffenöl-Geruch erkennt, wenn die Windrichtung stimmt.
In Verwandlung bei Mr Ellwood schaut sie hämisch zu Carag, als dieser von Mr Ellwood nach vorn geholt wird. Sie grinst mit dem Rest ihres Rudels, nachdem Cliff Carag beim Verwandeln mit Steinen abgelenkt hat, sodass dieser sich nicht verwandeln konnte.
Tikaani und ihr Rudel schaffen es mühelos, zum Aufwärmen als Menschen eine Runde durch den Wald zu rennen, wie Mr Brighteye es angeordnet hat. Als Carag Holly gegen das Rudel verteidigt, bemerkt er, wie stark Tikaani aussieht, weiß aber, dass er seine Freunde trotzdem verteidigen würde.
Lies weiter...
Als Carag den Ralstons die Clearwater High zeigt, spielt Tikaani mit ihrem Rudel im Aufenthaltsbereich Karten. In der folgenden Nacht wartet sie mit dem Rudel bereits auf Carag, als dieser zum verabredeten Kampf eintrifft. Zusammen mit Jeffrey greift sie Carag an und kann ihm einige Verletzungen zufügen, unter anderem einen heftigen Biss ins Vorderbein. Kurz darauf schafft Carag es jedoch, sie mit einem Hieb über die Wiese zu fegen, wo sie benommen zusammenbricht.
Als Mr Bridger sie in Physik auf ihre Verletzungen anspricht, meint sie, sie sei in einen Baum gelaufen. Carag sieht das Rudel auch, als er die Krankenstation verlässt. Sie warten darauf, an die Reihe zu kommen, und funkeln ihn böse an. Später beschlagnahmt sie mit ihrem Rudel die Hälfte des Pakets, das Brandon von seiner Familie bekommen hat.
Carag ist erleichtert, dass die Wölfe ihn nach seinem Treffen mit Andrew Milling in Ruhe lassen. Beim Frühstück sitzen sie zusammen an einem Tisch und stehlen sich gegenseitig die Würstchen. Als Wing sich eins davon schnappt, stört das die Wölfe nicht, da sie sich mit den Rabenzwillingen gut verstehen. Tikaani kommentiert Mr Bridgers Geschichte, als dieser erzählt, wie er mal in einer Falle feststeckte und der Wilderer ihn töten wollte.
Nach der nächtlichen Aktion von Carag, Brandon und Holly haben die Wölfe im Unterricht ungewöhnlich gute Laune - vor allem, als Miss Clearwater den Unterricht unterbricht, um die drei mit in ihr Büro zu nehmen. Durch Dorian erfahren die Freunde, dass die Wölfe durch Trudy von dem Vorfall wussten und dass dies wohl die Rache war, die Juanita Carag angekündigt hat.
Zum Unmut der anderen Wölfe nimmt sie an der Schneeballschlacht teil, zu der Holly die anderen einlädt. Viola reibt ihr Schnee ins Wolfsgesicht und wird dabei aus der Luft von Shadow und Wing beworfen.
Auf der Abschlussfeier nach den Zwischenprüfungen versucht sie mit ihrem Rudel, Leroy dazu zu bringen, eine Stinksalve auf Carag abzufeuern. Carag kann jedoch ausweichen, sodass Cliff die Salve abbekommt und Jeffrey mit dem Rudel von der Party verschwindet.


Gefährliche Freundschaft Bearbeiten

Jeffrey und sein Rudel haben sich für die Silvesterfeier eine große Tüte mit Feuerwerk besorgt. Sie werfen Kracher auf Carag und amüsieren sich darüber, bevor Miss Clearwater ihnen eine Warnung erteilt. Kurz nach Mitternacht steuert eine von Carags Raketen geradewegs auf die Wölfe zu, die sich schnell in Sicherheit bringen.
Als Mr Ellwood fragt, was die Menschen mit Nell machen würden, die sich die Haare neongrün gefärbt und deshalb als Maus einen Grünstich hat, erzählt Tikaani, dass auch sie sich mal Strähnchen gemacht hat, was die Wolfsbeobachter verwirrte. Sie musste kurz darauf zum Friseur und die Strähnchen wieder entfernen lassen.
Sie umringt mit dem Rest des Rudels Jeffrey, als dieser von seiner Lernexpedition zurückkehrt.
Im Kampf-Unterricht am nächsten Morgen raufen sich Jeffrey und Cliff, wahrscheinlich, um Tikaani zu beeindrucken, die jedoch gelangweilt in eine andere Richtung schaut. Als Jeffrey und Bo Carag im Kampf besiegen, freut sich Tikaani mit den anderen Wölfen. Sie beleidigen Carag, kommen dabei aber Brandon zu nahe, der ihnen mit den Hörnern droht, sodass sie das Weite suchen.
Lies weiter...
Die nächste Lernexpedition muss Tikaani mit Carag und Cookie bewältigen: Sie sollen in einer Apotheke Medikamente kaufen, dabei muss einer von ihnen in zweiter Gestalt sein. Tikaani, die wegen ihrer Gruppenmitglieder mürrisch drauf ist, schlägt vor, Cookie könne das übernehmen, doch diese lehnt panisch ab, sodass die Wahl auf Tikaani fällt. Widerwillig besorgt sie sich ein dummerweise mit Herzchen dekoriertes Halsband von Mrs Parker und lässt Carag es ihr anlegen. In der Stadt angekommen muss Carag an Milling denken, sodass Tikaani seine Angst wittert und ihn darauf anspricht. Doch schon wird eine Passantin auf sie aufmerksam und streichelt Tikaani, was diese über sich ergehen lässt - bis Carag der Frau von "Norwegischen Wursthunden" erzählt und Tikaani ihn wütend wegzerrt. Sie hat wenig Interesse an der heißen Schokolade, die Carag den anderen ausgeben möchte und schlägt in der Apotheke vor, dass Cookie das Bezahlen üben könnte. Diese ist jedoch verunsichert, sodass Tikaani meint, dass sie diesmal Carag beobachten soll. Dieser Plan funktioniert, bis eine Frau mit ihrem Hündchen die Apotheke betritt: Das Hündchen bellt los und greift Tikaani an, doch diese packt und schüttelt es, bis es zurück zu seiner Besitzerin flüchtet. Zwei Männer bemerken den Aufruhr, sodass Carag und die anderen aus der Apotheke fliehen müssen, noch bevor sie bezahlt haben.
Carag und Tikaani verstecken sich in einem Papiercontainer, wo die Wölfin sich im Gegensatz zu Carag keine Sorgen wegen Cookie macht, da diese zur Not Theo anrufen kann - schließlich gibt es hier, nicht wie bei ihr daheim, fast überall Empfang. Carag wird neugierig und so erzählt Tikaani ihm von ihrem Inuit-Stamm, dessen Abgesandte sie ist. Sie ist ein wenig neidisch, als Carag von seiner Vergangenheit als Puma berichtet und erzählt ihm, dass er es viel besser hatte als Cliff und Bo. Nur über Jeffrey möchte sie ihm nichts verraten, da dieser sonst wütend auf sie wird. Jemand kommt, um den Papiercontainer zu öffnen, doch es ist zum Glück nur Cookie, die verkündet, die Medikamente gekauft zu haben, was auch Tikaani sehr freut. Wenig später ist Carag glücklich über die gute Note, aber noch mehr darüber, dass er es geschafft hat, sich freundlich mit Tikaani zu unterhalten. Doch als Jeffrey beim Abendessen Miss Rivergirl beleidigt und diese ihn mit Gabeln bewirft, sodass Carag ihm empfiehlt, das nächste Mal einfach höflich zu fragen, ist Tikaani bei seinem herbeigerufenen Rudel und blickt Carag feindselig an, was ihn verunsichert. Er erkennt jedoch, dass er eigentlich nicht enttäuscht sein sollte, da das Rudel immer Vorrang hat und Tikaani die Erlebnisse im Container nie vor den anderen Wölfen eingestehen würde.
Nach seiner Lernexpedition mit Carag und Lou bitten die Wölfe Frankie, ihnen von der Verfolgungsjagd mit Milling zu berichten. Frankie hat jedoch bald genug von ihnen und setzt sich zu Carag und den anderen. Als kurz darauf in der Cafeteria während Star Wars der Ton ausfällt, lästert Tikaani über Menschenerfindungen, worauf Carag sie fragt, was Woodwalker erfunden haben. Sie überlegt kurz und möchte etwas sagen, doch schon kommen Cliff und Bo hinzu. Bo macht eine blöde Bemerkung, über die auch Tikaani grinsen muss.
Als Carags Pflegeschwester Melody von Milling entführt wird, läuft Carag in den Flügel der Mädchen, um Holly um Hilfe zu bitten. Bo und Tikaani versperren ihm absichtlich den Weg, sodass Carag Bo einfach umrempelt. Tikaani packt ihn jedoch und fragt ihn besorgt, was passiert ist. Carag erzählt ihr von der Entführung und sie beschließt, ihm zu helfen, was beide Jungs erstaunt. Bo ist fassungslos und droht, Jeffrey davon zu berichten, doch Tikaani knurrt ihn an und bringt ihn dazu, das nicht zu tun. Auf der Fahrt zu den Ralstons lauscht Tikaani dem Gespräch der anderen und möchte wissen, was es mit dem "Er" auf sich hat, über den sie sprechen. Sie ist schockiert, dass Milling nicht zu Carag hält, obwohl sie derselben Tierart angehören. Anschließend begleitet sie Carag nach drinnen, wo sie schweigend die Ralstons beobachtet, bevor sie in Melodys Zimmer geht und dort die Witterung fremder Wandler aufnimmt. Sie folgt ihr nach draußen, verliert sie jedoch an einer Straße. Kurz darauf trifft sie sich mit den anderen und Carag teilt sie und Mr Bridger dazu ein, größere Gebiete in der Wildnis nach Melodys Versteck abzusuchen.
Zunächst findet Tikaani nur eine verirrte Frau, die sie zurück in Sicherheit führt, doch am Nachmittag entdeckt sie die Fährte eines verdächtigen Bären-Wandlers. Carag und Mr Bridger schließen zu ihr auf und stellen sich gemeinsam Derek entgegen, der sich jedoch trotz Drohungen weigert, ihnen zu helfen und schließlich zwei weitere Bären, Thor und Mina, zu Hilfe ruft. Tikaani duelliert sich mit Mina und ist fast unterlegen, doch Carag lenkt die Bärin ab, sodass Tikaani sich befreien kann. Carag schafft es, Thor zu besiegen und so die Bären zu vertreiben, worauf die drei beschließen, sich auszuruhen. Tikaani schlägt vor, die Bären von Shadow und Wing beschatten zu lassen, was diese auch tun - bis Shadow am Morgen gesteht, Mina verloren zu haben. Das macht Tikaani wütend und sie und Mr Bridger versuchen, ihrem Geruch zu folgen. Mina hat aber Soßenpulver und Pfeffer über ihre Fährte gestreut, sodass der Geruchssinn der beiden vorübergehend außer Gefecht gesetzt ist. Schließlich kehren Holly und Brandon zur Gruppe zurück und bringen Lou mit, was Tikaani wenig begeistert. Sie ist jedoch beeindruckt von deren Mut, als Lou sich weigert, zurück zur Schule zu gehen.
Dank Lou können die Freunde Millings Versteck finden, doch es ist Tikaani, die die Höhle zuerst bemerkt. Sie möchte sofort angreifen, statt zu warten, damit Melody nicht erfriert, doch Mr Bridger hält sie davon ab. So legt sie sich mit den anderen auf die Lauer und frisst Schnee, um ihre Atemwolken zu verbergen. Nachdem Lou einen Grizzly-Wandler weggelockt hat, greifen die anderen die verbliebenen Wachen an, dabei konzentrieren Tikaani und Mr Bridger sich auf Mina: Mr Bridger kann sie zwischen zwei Felsen locken, wo sie steckenbleibt und von Tikaani gebissen wird. Dank Miss Clearwater, die rechtzeitig erscheint, kann auch Milling besiegt und Melody schließlich befreit werden. Die Freunde brechen zurück ins Tal auf, wobei Tikaani sehr geschwächt ist und mehrfach von Mr Bridger angestupst werden muss, damit sie sich nicht hinlegt. Sie knurrt Holly an, als diese versucht, die anderen mit blöden Sprüchen anzufeuern.
Trotz der guten Nachrichten ist Carag frustriert, denn Tikaani beachtet ihn kaum und schaut nicht einmal in seine Richtung, stattdessen ist sie wieder bei ihrem Rudel. Dieses macht sich weiterhin über Carag lustig, nur Tikaani sagt nichts. Am nächsten Morgen bemerkt Carag einen neuen Spruch von Lou: Am Ende werden wir uns nicht an die Worte unserer Feinde erinnern, sondern an das Schweigen unserer Freunde.
Als Carag seine Geburtstagsparty plant, beschließt er, auch Tikaani einzuladen und schiebt die Einladung unter ihrer Zimmertür durch. Sie erscheint tatsächlich und schenkt ihm einen Anhänger, der bedeutet, dass man ein Wandler oder ein Freund derer ist. Doch schon erscheinen Jeffrey, Cliff und Bo, um die Party zu ruinieren - allerdings packt Tikaani Jeffrey und hält ihn davon ab. Gereizt verlässt er mit dem Rest des Rudels den Raum und fordert Tikaani auf, mitzukommen, was sie jedoch ablehnt. Sie hat Tränen in den Augen, gibt sich jedoch schnell einen Ruck und genießt die Feier mit den anderen.


Hollys Geheimnis Bearbeiten

Als Mr Goodfellow die Klasse fragt, was er gerade auf Füchsisch gesagt hat, schaut Tikaani ihn finster an, was jedoch nichts zu bedeuten hat, da sie oft so schaut.
Wenig später beobachtet sie mit Carag, Brandon und Holly deren neuen Vormund Mr Crump, der seinen von Holly weggeworfenen Schlüssel sucht. Carag meint, dass Mr Crump sich wie halb blind benimmt, worauf Tikaani sagt, dass er sogar nasenblind ist, da er den Schlüssel sonst längst gewittert hätte. Sie schlägt vor, Miss Clearwater über den Vormund zu informieren, was Carag für eine gute Idee hält. Er steht auf, um Mr Crump zu helfen, bemerkt jedoch, dass seine für seine Familie gekauften Würstchen gestohlen worden sind. Er erkennt, dass die Wölfe dahinterstecken, worauf Tikaani beleidigt reagiert, doch sie folgt Carag bis vor Jeffreys Zimmer und bekommt so mit, wie dieser Carag die Schuld für ihren Austritt aus dem Rudel gibt. Sie entschuldigt sich bei Carag und meint, dass nicht alle Wölfe so sind wie Jeffreys Rudel, dann fragt sie, ob er Würstchen nachkaufen kann. Das muss Carag jedoch verneinen.
Beim Mittagessen ist Tikaani ratlos, als Holly beschließt, abzuhauen, da sie in Menschengestalt nicht weit kommen würde - Holly möchte jedoch einfach eine Weile als Hörnchen leben. Die Freunde stimmen zu, ihr bei der Flucht zu helfen, nur Tikaani lehnt ab, damit die anderen Wölfe nichts mitbekommen.
Lies weiter...
Mr Bridger erzählt im Unterricht, wie er einmal in einem Vorort von Denver als Kojote unterwegs war und Hunger hatte. Er fragt, ob sich die Schüler für einen Hamburger, Essen in einer Mülltonne oder eine Grillparty entschieden hätten, worauf Tikaani die Arme verschränkt und meint, sie hätte einfach außerhalb der Vorstadt ein Kaninchen gerissen. Sie hofft, dass Mr Bridger nicht wirklich aus einer Mülltonne gefressen hat, dabei liegt ihr Blick auf Carag. Dieser fragt sich, ob sie ihn damit an die Unterhaltung im Papiercontainer erinnern möchte.
Am Abend schauen die Freunde einen Film und Carag bemerkt, dass Lou wieder etwas an die Schiefertafel schreiben möchte. Er will sie zum Filmschauen einladen, aber Tikaani nähert sich ihr zuerst und zieht über ihre Sprüche her, sodass Lou nicht mehr in der Stimmung zum Schreiben ist und die Cafeteria verlässt. Tikaani geht schulterzuckend zu den anderen, ohne jedoch den Film zu beachten und Carag wird wütend auf sie. Tikaani antwortet nur, dass Huftiere nicht so empfindlich sein sollen und Dorian entgegnet charmant, dass das gleiche auch für Wölfe gilt.
Nachdem die Freunde den jungen Wolfs-Wandler Miro gefunden haben, gehen Carag und Brandon zu Tikaani, um bei ihr Rat zu suchen. Da es mitten in der Nacht ist, ist sie zunächst genervt, wird jedoch mitfühlend, als sie von Miro erfährt: Seine Eltern hätten ihm wenigstens sagen können, dass sie nicht wiederkommen, dann hätte er sich von einem anderen Rudel adoptieren lassen können. Sie stimmt zu, die beiden das nächste Mal zu Miro zu begleiten, verabschiedet sich aber schnell, um weiterzuschlafen.
In der Nacht besucht Carag Miro und Holly allein. Auf dem Rückweg bemerkt er Tikaani, die als Wölfin vor der Schule auf ihn wartet. Sie wollte sich nicht nur nach Miro erkundigen, sondern schauen, ob Carag heil zurückkommt, da Milling immer noch auf freiem Fuß ist. Die beiden raufen kurz miteinander, dabei bemerkt Carag, wie wohl er sich in ihrer Gegenwart fühlt. Er verabschiedet sich von ihr, worauf sie beginnt, den Mond anzuheulen.
Als Carag, Brandon und Holly Miro schließlich zur Clearwater High bringen, wird dieser von den anderen Wölfen begrüßt, jedoch ziemlich grob. Tikaani kommt hinzu und beschwert sich bei ihrem Rudel, bevor sie Miro viel freundlicher begrüßt als die anderen. Jeffrey protestiert, dass sie sich von Miro fernhalten soll, da dieser jetzt zu seinem Rudel gehört, außerdem droht er Tikaani, dass etwas passieren wird, wenn sie selbst nicht mehr ins Rudel zurückkommt. Carag beschließt, für Miro gegen die Wölfe zu kämpfen, was Tikaani und die anderen warnend ablehnen, doch dafür ist es zu spät. Sie stimmt zu, dass Miro zuschauen darf und so begleitet sie Carag und die anderen zum Fluss, wo die beiden zusammen mit Brandon gegen die restlichen Wölfe kämpfen. Tikaani beißt Jeffrey in die Schulter, um sich anschließend Bo zu widmen, der sich jedoch vor ihr in Sicherheit bringt. Während sich Carag um Jeffrey kümmert, kämpft sie weiter gegen Cliff und Bo und die Freunde haben fast gewonnen, da werden sie von einem Schwarm Fledermäuse angegriffen. Tikaani sieht ein, dass sie verloren haben und ergibt sich, worauf das restliche Rudel mit Miro weggeht und sie selbst mit ihren Freunden zurück zur Schule wankt.
Beim Früchstück setzt sich Tikaani zu Carag und fragt ihn mit einem Blick, ob er in Ordnung ist. Er bemerkt, dass sie sich ebenfalls vorsichtig bewegt, weiß jedoch, dass sie sich nie etwas anmerken lassen würde. Die beiden beobachten Miro und die anderen Wölfe, bis Mr Brighteye an ihren Tisch kommt und verkündet, Miros Rudel suchen zu wollen. Tikaani weiß, wie riskant das ist und bittet den Lehrer, auf sich aufzupassen.
Sie wird zusammen mit Nell und Shadow eingeteilt, Mr Crump zu überwachen, um mehr über ihn herauszufinden. Tikaani soll ihn aufspüren, Shadow ihn aus der Luft beobachten und Nell in seine Räume eindringen.
Im Menschenkunde-Unterricht geht es um Sprichwörter, die mit Tieren zu tun haben. Viola fragt, ob sie irgendwann auch Woodwalker-Sprichwörter behandeln, zum Beispiel Wenn du den Weg des Lebens gehst, vergiss nicht, die Blumen am Wegesrand zu fressen. Die Wölfe, auch Tikaani, brechen bei diesem Sprichwort in Gelächter aus.
Die letzte Stunde an diesem Tag ist Kampf und Überleben und während des Unterrichts geht Tikaani zu Jeffrey, um kurz mit ihm zu reden. Daraufhin legt er ihr den Arm um die Schultern und holt die anderen Wölfe herbei. Sie drücken und knuffen sich und Carag ist völlig fassungslos, dass Tikaani sich dem Rudel wieder angeschlossen hat. Als er sie später zur Rede stellt, meint Tikaani nur, dass er so manches nicht kapiere, und lässt ihn allein. Auch Holly ist entsetzt über ihre Entscheidung und Carag fragt sich, ob Tikaani ihm die ganze Zeit über nur vorgespielt hat, dass sie ihn mag.
Nach dem Kampf gegen Goodfellow, der sich als berüchtigter Einbrecher herausgestellt hat, erkundigt sich Tikaani bei Carag, wie es ihm geht. Er fragt sie im Gegenzug, wie es sich anfühlt, keine Verräterin mehr zu sein. Daraufhin meint sie, dass sie für irgendjemanden immer eine Verräterin sei, hofft jedoch, dass sich jetzt alles wieder einpendelt, nur die Angebersprüche der anderen nerven. Carag berichtet, dass Jeffrey sich mit Milling verbündet hat und Tikaani fragt ihn, was er jetzt machen wird. Carag bezweifelt, dass Jeffrey ihm zuhören würde, doch sie sagt, dass er den Alphawolf vielleicht in dieser Hinsicht unterschätzt. Mehr können sie nicht besprechen, da Mr Brighteye mit den anderen Wölfen hinzukommt, um Tikaani zu einer weiteren Suche nach Goodfellows Versteck mitzunehmen. Sie willigt ein, verwandelt sich und folgt ihren Rudelgefährten.
Kurz nach Goodfellows Verhör erscheint Miros Rudel an der Clearwater High, um den Welpen mitzunehmen. Jeffrey und die anderen Wölfe versammeln sich sofort und beginnen zu heulen. Carag fragt Tikaani, was das soll, doch Jeffrey erklärt an ihrer Stelle, dass sie dem fremden Rudel damit klarmachen, dass die Schule ihr Revier ist. Als das andere Rudel ebenfalls heult, erklärt Tikaani, dass sie nach einem verlorenen Rudelmitglied rufen. Beim Gespräch mit Miss Clearwater meint Miros Mutter, dass sie keine Menschengestalt besitzt, was Tikaani für Selbstbetrug hält - schließlich kann die Wölfin Gedanken hören.
Schließlich kommt heraus, dass Doris und Kenny Silver Holly adoptieren möchten und sie an der Clearwater High bleiben darf. Ihre Freunde freuen sich mit ihr und umarmen sich, wobei sie stolpern und Brandon sich auch noch verwandelt. Tikaani kommt hinzu und sieht aus, als hätte sie gern dabei mitgemacht.


Fremde Wildnis Bearbeiten

Tikaanis Eltern kommen zum Besuchstag für Eingeweihte an die Clearwater High, wo sie sofort Carag begrüßen - Tikaani habe schon viel von ihm erzählt, sogar nicht nur Schlechtes. Tikaani unterbricht ihre Mutter peinlich berührt, als sie hinzukommt, um Carag und Lou abzulösen. Statt auf die Worte ihrer Eltern und Carags Frage darüber zu reagieren, beschwert sie sich nur über Nell, die mit ihr eingeteilt ist und zu spät kommt, doch die Maus-Wandlerin ist schnell zur Stelle.
Wenig später erscheint sie mit dem Rest des Rudels bei der Menschenkunde-Station von Miss Calloway, um Jeffrey zu begleiten, als dieser Millings Propaganda verbreitet. Sie schweigt jedoch und vermeidet es, Carag anzusehen, sodass dieser sich fragt, was sie von Jeffreys Worten hält.
Tikaanis Vater möchte sie zunächst nicht mit zum Schüleraustausch nach Costa Rica schicken, da es dort sehr warm ist. Tikaani ist entsetzt und schlägt vor, einfach noch mehr zu hecheln als sonst. Schließlich willigen ihre Eltern ein und Carag sieht, wie sich die Familie umarmt. Er findet es schade, dass sie nicht dabei sein kann, als die Freunde draußen übernachten und muss am Tag darauf erneut an sie denken, als sein Vater hofft, dass er sich in der Schule nicht mit Wölfen angefreundet hat.
Lies weiter...
Am Besuchstag für Ahnungslose ist Tikaani ein wenig neidisch auf die Freunde, die gerade miteinander lachen. Sie stellt sicher, dass ihr Rudel nicht in der Nähe ist und gesellt sich zu den anderen, um ihnen mitzuteilen, dass die Wölfe beim Flug als Hunde in Transportboxen reisen sollen, worüber sich die Freunde prächtig amüsieren.
Als der Tag des Aufbruchs gekommen ist, wird Tikaani wie geplant mit den anderen Wölfen zum Sperrgepäck-Schalter gebracht. Sie versichert Miro, dass alles in Ordnung ist und fragt Mr Brighteye kurz nach dem Abflug, wann sie Party auf den Koffern machen dürfen. Als Frankie sich aus Panik verwandelt und sich mit Holly eine Verfolgungsjagd liefert, fragen die Wölfe alle durcheinander, was vorn im Flugzeug los ist. Wenig später bekommt Carag mit, wie Tikaani sich mit den anderen Wölfen über Milling unterhält: Ihrer Meinung nach habe er Mundgeruch, was Carag verunsichert, da sie Milling eigentlich noch nie in Menschengestalt begegnet ist. Nach der Ankunft in Costa Rica grinst sie zunächst über Alfredos Kommentar, Carag rieche nach Blumenstrauß mit Pralinenpackung, dann nimmt sie sich beim Festessen zwei Schweinefleischspieße. Carag signalisiert ihr, sich in der Nacht mit ihm zu treffen und hofft, dass sie die Botschaft verstanden hat.
Tatsächlich kommt sie in der Nacht zu ihm und so gehen sie in zweiter Gestalt nach draußen, um sich zu unterhalten. Tikaani möchte wissen, warum Carag sich mit ihr treffen wollte und er fragt sie, wie es ihr im Rudel geht, erkennt jedoch mit einem Mal, warum sie überhaupt wieder eingetreten ist: Sie wollte verhindern, dass Jeffrey sich in einen Hass gegen ihn hineinsteigert, und dafür sorgen, dass dieser ihn und Miro in Ruhe lässt. Tikaani weicht den Worten aus, doch Carag spürt, dass er recht hat. Sie schlägt vor, zurück zu den Hütten zu gehen, dabei fragt Carag sie allerdings nach ihrer Meinung zu Milling. Wieder zögert sie, gesteht jedoch schließlich, dass sich das Rudel in der letzten Woche mit Milling getroffen hat. Dort hat sie bemerkt, dass Sheila besorgt an etwas namens Arula gedacht hat, konnte jedoch nicht herausfinden, was dieses Wort bedeutet. Sie fährt herum, als sich Miss Calloway in ihrer Schlangengestalt nähert und versucht, die Lehrerin zu beschwichtigen, doch diese mahnt sie an, zurück nach drinnen zu gehen. Dabei kann Tikaani Carag noch sagen, dass sie an Milling den Geruch der Sierra Lodge bemerkt hat - dort war sie vor Kurzem mit ihren Eltern gewesen und hat viele verschiedene Tierwitterungen gerochen. Statt jedoch weiter mit Carag zu überlegen, verabschiedet sie sich von ihm und kehrt zu ihrer Hütte zurück.
Vor dem Unterricht wird am Colegio La Chamba gesungen und die Wölfe beteiligen sich lautstark daran. Ab und zu knufft einer von ihnen Miro, der nicht immer die richtigen Töne trifft. Bei der Dschungeleinweisung sind die Wölfe in Carags Gruppe eingeteilt und lachen Carag aus, als dieser fragt, ob die Lianen hier Tarzan gehören. Dazu gehört auch Tikaani.
Tage später hilft sie den anderen Wölfen dabei, den Farbeimer an Señor Cortantes Tür zu befestigen. Als Carag am Folgetag gegen Blanca antritt, lächelt Tikaani ihm aufmunternd zu und drängt nach dem Kampf - und Carags Sieg - mehrere Leute aus dem Weg, um ihn zu umarmen.
Zurück in Wyoming bringen Carag und Mr Bridger Xamber in ein Krankenhaus, werden jedoch von Millings Verbündeten beschattet, sodass sie Xamber wieder wegbringen müssen. Brandon schlägt vor, Tikaani um Verstärkung zu bitten, doch Carag weiß, dass das wegen des Rudels zu riskant ist. Schließlich kommt sie ihm entgegen, nachdem er und die anderen Millings Anschlag überlebt haben und nimmt Carag in die Arme, bis es ihm besser geht. Er beschließt, zur Sierra Lodge zu gehen und sich an Milling zu rächen. Tikaani hat einige Bedenken, lässt ihn jedoch gehen... und begleitet ihn dabei. Sie macht sich keine Sorgen wegen des Rudels, da Jeffrey bei seinen Eltern ist und lehnt ab, als sich nach Holly auch Frankie ihnen anschließen möchte. Die drei erreichen die Sierra Lodge, wo sich Carag und Tikaani wegen Derek hinter einem Papiercontainer verstecken, was die Wölfin wenig begeistert. Dank Holly schleichen sie sich ins Innere der Lodge und belauschen Sheila, die abermals von Arula und einigen weiteren Dingen spricht. Die beiden greifen an und während Tikaani Sheila in Schach hält, kümmert sich Carag um Milling, der kurz darauf erscheint. Doch auch Goodfellow kommt hinzu, sodass Tikaani gezwungen ist, Sheila loszulassen, die die Freunde daraufhin im Zimmer einschließt: Tikaani hätte fliehen können, blieb jedoch zu lange stehen, um auf Carag zu warten. Die beiden können durch ein Fenster fliehen, wobei Tikaani glücklicherweise in einem Busch landet und sich nicht schwer verletzt. Sie kehren zur Schule zurück und gehen die Informationen durch, die sie von Sheila erfahren haben und kurz darauf Miss Clearwater erzählen.
Am nächsten Tag bleibt Frankie spurlos verschwunden. Carags letzte Hoffnung ist, dass die Wölfe seine Fährte wittern könnten, daher geht er zu Tikaani, die sich gerade mit Jeffrey am Tischkicker mit Cliff und Bo duelliert und es schafft, ein Tor zu schießen. Sie bittet Jeffrey um Erlaubnis und fängt mit Miro an zu suchen. Dabei finden sie heraus, dass die Fährte zur Sierra Lodge führt, jedoch an einem Fluss abbricht.
Da Frankie auch nach mehreren Tagen verschwunden bleibt, kündigt Miss Calloway eine Bad Taste-Party an, um die Schüler aufzuheitern. Tikaani trägt ein knappes schwarzes Top, eine Leopardenleggings und viel Menge Schminke, doch Carag versteht nicht, was daran schlimm sein soll, da er findet, dass sie toll aussieht. Mr Brighteye hingegen lobt ihr prolliges Outfit.


Feindliche Spuren Bearbeiten

Als in Mr Bridgers Unterricht alle über ihre bevorstehenden Praktika reden, beleidigt Carag Jeffreys Vater, was die Wölfe wütend macht. Um die Lage zu beruhigen, lenkt Lou das Gespräch wieder auf die Praktika und Tikaani überlegt, ob sie Notärztin, Bodyguard oder Sängerin werden soll. Bo verdreht die Augen und meint, dass sie sich jetzt nur noch zwischen Leute Verletzen, Leute Heilen oder Ihnen die Ohren Vollheulen entscheiden muss, worauf Tikaani beleidigt ist.
Als Carag Schüler für seinen Secret-Ranger-Club rekrutiert und nur die Rabenzwillinge und Amber zum Treffen erscheinen, ist er enttäuscht, kann jedoch nachvollziehen, dass Tikaani wegen des Rudels nicht mitmachen möchte.
Bo stört Xambers erste Unterrichtsstunde, indem er vorgibt, sich nicht erinnern zu können, als Xamber ihn fragt, was sie schon alles in Elchisch behandelt haben. Tikaani wirft ihm einen finsteren Blick zu. In der Nacht darauf trifft sie sich in zweiter Gestalt mit Carag und sie raufen spielerisch miteinander, bevor sie zusammen entspannen. Carag erzählt ihr von den neuesten Ereignissen rund um Frankie und Milling, worauf sie frustriert ist, dass sie immer noch nicht mehr über Arula wissen. Carag wechselt das Thema und fragt sie nach Tipps wegen Lou, doch das macht Tikaani wütend und sie beenden das Treffen. Er findet es schade, dass Tikaani Lou offenbar nicht mag.
Lies weiter...
Beim Gegenbesuch der Schüler aus Costa Rica überlegt Carag, Tikaani zu fragen, ob sie gemeinsam auf die Ticos warten möchten, entscheidet sich jedoch dagegenn, da sie gerade bei ihrem Rudel und vielleicht immer noch sauer auf ihn ist. Es stellt sich heraus, dass der Bus eine Panne hat und so erkunden einige Ticos in zweiter Gestalt die Umgebung. Blanca hat sich ebenfalls verwandelt, hält Trudy für einen normalen Vogel und frisst sie, Trudy kann jedoch durch die Schüler und Lehrer gerettet werden. Sie liegt verletzt und bewusstlos am Boden und die Wölfe sehen betroffen zu.
Als Amber verhaftet wird und Carag ihr erschöpft zur Polizeistation folgt, sehnt er sich nach Tikaani, doch er schiebt den Gedanken beiseite und fragt sich, ob er sich zu sehr an ihren Beistand gewöhnt hat.
Im Verwandlungsunterricht am nächsten Tag schreibt sie Carag einen Zettel, in dem sie ihn wegen der Secret-Ranger-Aktion der Vornacht lobt. Er schreibt etwas zurück, doch Mr Ellwood bekommt den Zettel in die Hände und zerreißt diesen.
Wenig später erzählt Mr Bridger im Unterricht, wie er mal als Kojote in Arizona gewesen ist und sich entschieden hat, doch als Mensch in eine Kneipe zu gehen. Tikaani fragt ihn, ob er Geld hatte, was der Lehrer bejaht.
Als die Schüler einen Ausflug zu den Geysiren in Yellowstone machen, versucht Alfredo, Blanca zu überreden, Trudy im Krankenhaus zu besuchen. Blanca fragt, wer Trudy ist und Jeffrey ruft mit einer Handbewegung wütend sein Rudel zu sich, welches Blanca anschließend anknurrt. Blanca lässt sich überzeugen und besucht Trudy am selben Nachmittag mit Carag und einigen anderen. Als sie davon zurückkehren, bemerkt Carag Tikaani als Wölfin im Schnee und sie begrüßen sich zärtlich, bevor sich Tikaani nach Frankie erkundigt. Da es nichts Neues von diesem gibt, beschließen die beiden, selbst nach New Orleans zu fliegen, doch Mr Bridger hält sie davon ab. Sie entscheiden jedoch, es trotzdem zu tun, sollte Frankie binnen einer Woche nicht wieder an der Schule sein. Am Abend schaut sie mit Carag und den anderen die Sendung, in der Miss Youngblood, nach der Mr Bridger sucht, auftritt.
Nach Carags peinlichem Besuch bei Lous Familie geht er allein in den Wald, um darüber nachzudenken, wie seltsam seine Gefühle Lou gegenüber geworden sind. Holly kommt zu ihm und hilft ihm zu erkennen, dass er mittlerweile Tikaani liebt und diese die Gefühle erwidert - deshalb hatte sie so wütend auf seine Frage wegen Lou reagiert. Er möchte mit ihr darüber sprechen, doch sie ist gerade mit den Ticos Criz und Sparky bei ihren Eltern. Carag beschließt, auf sie zu warten, verschläft jedoch.
Am Morgen wirft sie Carag einen herlichen Blick zu, während sie mit Miro herumalbert. In der Pause schlendern die beiden aufeinander zu, doch Jeffrey kommt hinzu und zerrt Tikaani weg, bevor die beiden ein Wort wechseln können. Als die Ticos abreisen, stehen sie dicht nebeneinander, doch wieder verhindern die Umstände, dass sie sich austauschen können.
Kurz darauf enthüllt Mr Bridger, dass Miss Youngblood eine Löwen-Wandlerin ist und plant, sich in einer Fernsehsendung live zu verwandeln, was sogar den Wölfen den Atem verschlägt. Alle diskutieren miteinander, doch plötzlich beginnt Tikaani, lautstark den Unterricht zu stören, was ihr Kartoffelschälen bei Miss Rivergirl einbringt. Carag besucht sie dabei und stellt fest, dass sie gerade mit Miss Rivergirl über Würstchen plaudert - es war alles abgesprochen, damit sie mit Carag allein sein konnte. Die beiden schälen zusammen die Kartoffeln, dabei erfährt Carag, dass Jeffrey eine verstorbene menschliche Schwester hat und sich vielleicht deshalb manchmal so seltsam verhält. Beide finden es schön, Zeit miteinander zu verbringen und überlegen, wie sie das öfter machen können, ohne dass Jeffrey davon erfährt. Sie unterhalten sich noch über Frankie, Miss Youngblood, Millings Anschläge und die Praktika, dann kommt eine völlig von den geschälten Kartoffeln überwältigte Miss Rivergirl zurück. Die beiden verabschieden sich und Carag reflektiert, wie sehr sich seine Beziehung mit Tikaani gewandelt hat.
Als Frankie zur Schule zurückkehrt, berichtet er seinen Freunden von Millings Großem Tag, auf den sich dessen Anhänger gerade vorbereiten. Sie planen, Leute zu töten, auch wenn er nicht weiß, wen genau. Lou ist fassungslos darüber, doch Tikaani erinnert sie an den Kampf auf dem Berg, wo Millings Anhänger ebenfalls vor nichts zurückgeschreckt haben.
Während Carags Ranger-Praktikum werden zwei Bergsteiger vermisst, sodass Carag beschließt, diese zu suchen. Er bittet auch Tikaani um Hilfe, die sofort einwilligt und schon bald einen der Männer entdeckt. Sie bleibt bei ihm, um ihn warmzuhalten, bis die Ranger eingetroffen sind. Carag macht das gleiche bei dem anderen Bergsteiger und die Aktion ist ein voller Erfolg, sodass sie an der Schule gefeiert werden und Mr Brighteye beiden persönlich einen heißen Kakao bringt.
Sie bittet Carag, auf sich aufzupassen, als dieser zu seinem Treffen mit Miss Youngblood aufbricht. Dort gerät er in einen Hinterhalt und muss gegen mehrere Löwen-Wandler kämpfen. Als er davon zurückkehrt, freut er sich vor allem auf Tikaani, mit der er sich in der Nacht im Baumhaus trifft, ausnahmsweise in Menschengestalt. Sie meint, dass sie gewusst hatte, wie heftig das Treffen werden würde und dass es sich schrecklich angefühlt hat, nichts tun zu können. Sie lehnt sich an ihn und beide kommen sich näher.
Tikaani ist anwesend, als die Zeit für Miss Youngbloods Auftritt gekommen ist. Selbst das Wolfsrudel ist angespannt und Bo versucht, die Situation mit blöden Witzen aufzulockern, aber die anderen ignorieren ihn oder zeigen ihm nur die Zähne.
Später tauschen sich alle über ihre Berufspraktika aus. Tikaani, die im Krankenhaus gearbeitet hat, darf an Nimble eine Wiederbelebung demonstrieren, was jedoch dadurch erschwert wird, dass Nimble Angst vor Wölfen hat und deswegen kaum zu atmen wagt. Carag ist stolz auf sie und beide berichten noch einmal, wie sie die Bergsteiger gerettet haben. Dabei blickt Jeffrey finster drein und Carag fragt sich, ob er etwas ahnt und auch, was die anderen Schüler über ihre Beziehung denken würden, die jedoch seiner Meinung nach mehr ist als nur ein großer Witz.


Zitate Bearbeiten

"Jeffrey ist schlau. Wir haben ihn noch nie auf frischer Tat ertappt, er lässt immer nur seine Betas ins Messer laufen. Zum Beispiel Tikaani, obwohl die es eigentlich besser wissen sollte."
— Mr Bridger über die Wölfe Carags Verwandlung, Seite 76


"Danke, Carag. Ich bin froh, dass du’s denen gezeigt hast. Die haben viel zu lange gedacht, sie sind die tollsten und stärksten Kerle der Schule. Dabei finde ich es einfach nur schwach, wie sie auf andere Woodwalker runterschauen."
— Lou zu Carag nach seinem Sieg über die Wölfe Carags Verwandlung, Seite 126


"Starr, mit gesträubtem Nackenfell, duldete die große weiße Wölfin, dass ich ihr das Halsband umlegte und den langen Lederriemen daran befestigte. Es fühlte sich an, als hielte ich einen Sack voll Sprengstoff am anderen Ende der Leine."
— Carags Gedanken über Tikaani Gefährliche Freundschaft, Seite 70


"In meinem Stamm sind fast alle Wandler. Mir kam es als Kind sehr komisch vor, wenn jemand keine zweite Gestalt hatte. Dann dachte ich immer, oje, der Arme."
— Tikaani über ihren Stamm Gefährliche Freundschaft, Seite 79


"Ich bin so was wie eine Abgesandte meines Stammes für den Rest der Welt. Das sollte irgendwie 'ne Ehre sein, aber ich wäre lieber Jäger geworden wie mein Vater."
— Tikaani über ihren Aufenthalt an der Clearwater High Gefährliche Freundschaft, Seite 79


"Aber ich würde Tikaani einladen. Egal, was Jeffrey davon hielt und was meine Freunde darüber dachten. Wir hatten uns zusammen in einem Papiercontainer versteckt, wir hatten Seite an Seite gekämpft, wir hatten gemeinsam Melody befreit. Wenn ich feierte, wollte ich sie dabeihaben."
— Carags Gedanken über Tikaani Gefährliche Freundschaft, Seite 270


"Tikaani, in ihrer zweiten Gestalt eine Polarwölfin, starrte unseren neuen Lehrer finster an. Was aber nichts zu sagen hatte, so schaute sie öfter drein."
— Carags Gedanken über Tikaani Hollys Geheimnis, Seite 23


Tikaani: "Es tut mir echt leid, Carag."
Carag: "Was denn? Das mit den Würstchen?"
Tikaani: "Das und noch viel mehr. Ich weiß, es ist schwer zu glauben, aber nicht alle Wölfe sind so wie diese drei."
— Tikaani über Jeffreys Rudel Hollys Geheimnis, Seite 40


"Seit Melodys Entführung waren wir Kampfgefährten und ich wusste, dass ich ihr mein Leben anvertrauen konnte."
— Carags Gedanken über Tikaani Hollys Geheimnis, Seite 40


"Wollte nur schauen, ob du heil zurückkommst. Irgendwo da draußen ist womöglich unser gemeinsamer Feind, Pumajunge. Und wer weiß, vielleicht brauchtest du ja Hilfe…"
— Tikaani zu Carag Hollys Geheimnis, Seite 91


"Ich mochte diese verdammte Wölfin und bisher hatte ich gedacht, dass sie mich auch mochte… oder hatte sie mir nur etwas vorgespielt?"
— Carags Gedanken, als Tikaani sich erneut Jeffreys Rudel anschließt Hollys Geheimnis, Seite 185


Carag: "Fühlt es sich gut an, keine Verräterin mehr zu sein?"
Tikaani: "Für irgendjemanden bin ich das doch immer. Aber vielleicht pendelt sich jetzt alles wieder ein. Nur diese Wir-sind-die-Größten-Sprüche nerven ziemlich. Die hab ich nicht vermisst, das kann ich dir sagen."
— Carag und Tikaani, nachdem Tikaani zurück in Jeffreys Rudel gegangen ist Hollys Geheimnis, Seite 205


Carag: "Sag mal, hatte das etwas mit mir und Miro zu tun? Dass du dich den anderen wieder angeschlossen hast? [...] Vielleicht hast du das gemacht, weil du gemerkt hast, dass Jeffrey mir die Schuld daran gibt, dass du dich von ihm entfernt hast. Vielleicht wolltest du, dass er sich nicht hineinsteigert in einen Hass gegen mich. Dass er mich und den Kleinen in Ruhe lässt."
Tikaani: "Bild dir bloß nichts ein!"
Carag (in Gedanken): "Ein warmes Gefühl für Tikaani stieg in mir hoch. Ganz konnte ich es noch nicht glauben, aber es sah fast so aus, als würde meine Vermutung stimmen. Sie hatte es für mich getan – und in Kauf genommen, dass sie im Rudel nicht glücklich war. Das war echte Freundschaft!"
Fremde Wildnis, Seite 110


Tikaani: "Das ist Kamikaze, Carag."
Carag: "Was für ’ne Katze?"
Tikaani: "Das heißt, es ist praktisch Selbstmord. Außer natürlich, ich komme mit. Dann ist es nur noch Wahnsinn."
Carag: "Und, kommst du mit?"
Tikaani: "Du bist so ein Depp."
— Tikaani und Carag, bevor sie aufbrechen, um sich an Milling zu rächen Fremde Wildnis, Seite 249


"Plötzlich wünschte ich mir, Tikaani wäre hier. Der Wunsch war so heftig und deutlich, dass er mir fast Angst machte, und ich schob ihn schleunigst weg. Natürlich, Tikaani war als Wölfin eine Langstreckenläuferin, sie hätte das Polizeirevier viel früher erreicht als ich. Doch ich würde schon alleine klarkommen. Hatte ich mich zu sehr daran gewöhnt, dass sie mir zur Seite stand?"
— Carags Gedanken über Tikaani Feindliche Spuren, Seite 89


Holly: "Wärst du jetzt gerne bei ihr? Würdest du ihr gerne in die Augen schauen? Ihr alles erzählen? Mit ihr durch den Wald laufen?"
Carag: "Ja, ja und ja. Aber… ich bin eine Großkatze und sie ist eine Wölfin, glaubst du nicht, dass ihr das was ausmacht?"
Holly: "Ja und? Hast du nicht gemerkt, dass sie dich kaum aus den Augen lässt? Dass sie sich freut, wenn du in der Nähe bist, selbst wenn du sie um drei Uhr nachts aufweckst? Dass sie Lou nicht mehr ausstehen kann, weil sie weiß, dass du bisher für sie geschwärmt hast?"
— Holly und Carag über dessen Beziehung mit Tikaani Feindliche Spuren, Seite 185


Familie Bearbeiten

 
 
 
 
 
 
 
Edwin
Blue Cloud

(Wandler)
 
Merana
Blue Cloud

(Wandlerin)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tikaani
Blue Cloud

(Wandlerin)
 
 


Offizielle Artworks von Claudia Carls Bearbeiten

Wissenswertes Bearbeiten

  • Seit Gefährliche Freundschaft sind Ganzkörper-Abbildungen und Pfotenabdrücke ihrer Wolfsgestalt in den Büchern zu sehen.
  • Sie ist einer der Lieblingscharaktere von Katja Brandis.[7]
  • Katja Brandis wollte ursprünglich, dass Carag mit Lou zusammenkommt, hat sich dann jedoch umentschieden, als eine Testleserin meinte, Tikaani sei die spannendere Persönlichkeit und würde besser zu ihm passen.[8]
  • Tikaani wurde im Sommer nach Carags Geburt geboren und ist somit wenige Monate jünger als er.[1]

Quellen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Enthüllt von Katja Brandis
  2. 2,0 2,1 Gefährliche Freundschaft , Seite 68
  3. Hollys Geheimnis , Seite 117
  4. Carags Verwandlung , Seite 73
  5. Carags Verwandlung , Seite 117
  6. Hollys Geheimnis , Seite 91
  7. Enthüllt von Katja Brandis
  8. Enthüllt von Katja Brandis


Die Clearwater High
Lehrer
& Co
Lissa ClearwaterTheo SoderbergSherri Rivergirl

James BridgerBill BrighteyeIsidore EllwoodSarah CallowayAmelia ParkerXamberJulian Goodfellow

1. Jahr CaragHollyBrandonLou

JeffreyTikaaniCliffBoMiro
BertaCookieDorianFrankieHenryJuanitaLeroyNellNimbleShadowTrudyViolaWing

2. Jahr AmberEricZoey
3. Jahr EmiliaEthanJoshuaLilly